Kaffee zum Zweiten

Wenigstens auf dem Papier darf ich dem Kaffee uneingeschränkt frönen.

Es ist ja nicht so, dass mir jemand das Kaffeetrinken verbietet. Ich habe mir einfach selbst aus ganz vernünftigen Gründen eine tägliche Höchstdosis verordnet. Und das, obwohl ich es gern mit Oskar Wilde halte, der festgestellt hat: „Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!“

So halte ich es im Grunde auch beim Kaffee. Ich trinke täglich nicht mehr als zwei Tassen, es sei denn eine Versuchung kommt um die Ecke. (Dann trinke ich auch mal drei …) 🙂

Beim gestempelten Kaffee dagegen gibt es kein Limit. Da kann ich genießen bis Papier und Tinte aufgebraucht sind.

Deshalb gibt es heute mal wieder ein Kärtchen mit den neuen Motiven aus „Kaffee, olé“, diesmal in Himmelblau und Wildleder.

Statt Milchschaum wird mein Kaffee von einem Sahnehäubchen gekrönt. In Natura ist das nicht gerade meine Vorzugsvariante. Da stehe ich eher auf Kaffee mit einem Schuß frischer Milch.

Bei der gestempelten Kaffee-Kreation sieht Sahne einfach umwerfend aus, noch dazu, wenn sie in Kombi mit einem so schönen Spruch daher kommt.

Ich glaube, ich weiß auch schon, wer dieses schöne Kärtchen von mir bekommen wird.

Das Tolle am Stempelset „Kaffee, olé“ ist die Tatsache, dass man das Set recht flexibel einsetzen kann. Wer zum Beispiel eine Karte für einen Kindergeburtstag benötigt, der kann dem Pappbecher lustige Pünktchen oder Tiermotive verpassen.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Sprüche, kann man das Motiv ganz einfach dem gewünschten Anlass anpassen. Herrlich!

Noch viel herrlicher, unser Urlaub lässt nur noch ein wenig auf sich warten. Im Juli werden wir Wien noch einmal für ein paar Tage unsicher machen oder sagen wir besser genießen.

Am besten natürlich mit einem Stück Kuchen in einem schönen Kaffeehaus …

Bis dahin genießen wir daheim. Mit einem wunderbar grünem Garten vor der Tür ist das zum Glück ganz einfach.

Eure

Dörthe

PS: Ebenfalls ganz einfach ist der Einstieg als Demo. Der Juli bietet dafür beste Bedingungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*