Bunt gemischt

 

Dieser Blogtitel passt prima zu dem Blütenparadies vor unserer Haustür. Dort stehen in diversen Pflanztöpfen diverse Hortensien bunt gemischt und farbenfroh.

Hortensien liebe ich und obwohl sie auch getrocknet schön aussehen, sind sie mir wie die meisten Blüten draußen in der Natur am liebsten.

Bei Karten ist das natürlich etwas ganz Anderes. Da pflücke ich mir gern die eine oder andere Blüte aus dem Papier, so wie diese, die ich mit Stempeln aus dem Set „Bunt gemischt“ zum Leben erweckt habe.

Mit den neuen Thinlits „Kreative Vielfalt“ ist es nicht schwer, die Blüten und den Zweig passend auszustanzen. Der Aquarell-Effekt ist einfach herrlich!

Seit Stampin‘ Up! die neue Farbe Sommerbeere auf den Markt gebracht hat, habe ich mit Rosa ein wenig Frieden geschlossen. Die meisten von Euch werden wissen, dass Rosa nicht meine liebste Farbe ist und bestimmt auch nicht werden wird. Aber Sommerbeere hat was…

Offenkundig lasse ich mich davon anstecken, denn wenn ich mir das Kartenset auf dem Tisch so ansehe…

Dabei hat mich die Farbe des Kartendecks zuerst abgeschreckt als ich es nach meiner Jin Shin Jyutsu Ausbildung über Pfingsten in einem Buchladen in Bonn gekauft habe.

Meine Freundin Birgit, die mich während des 5-Tage Kurses in Köln bei sich aufgenommen hatte, liebt Kartendecks und ich habe spontan eins für sie und eins für mich gekauft. Wobei ich das behalten habe, was ihr vermutlich sofort gefallen hätte und ihr das geschenkt, was mich sofort angesprochen hatte. Schließlich will Mensch sich ja weiter entwickeln und mit wem wäre das schöner als mit einer lieben Freundin, die mich blind versteht.

Obwohl ich keine Karten lege, nutze ich die Bilder aus verschiedenen Decks sehr gern für meine energetische Arbeit.

Bilder werden bei zahlreichen Methoden von NLP über Reflexionsmethoden bis hin zum Coaching verwendet. Mein langjähriger Supervisor hat mir gern einen ganzen Schwung alter Postkarten auf den Tisch gelegt, von denen ich mir eine aussuchen und berichten sollte, was sie mit meiner Stimmung, Fragestellung … was immer zu tun hatte.

Es stimmt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Deshalb kommt man beim Betrachten von Bildern auch so wunderbar raus aus dem Kopf und rein ins Herz. Wie beim Basteln auch…

Aber ich schweife ab. Gestern also war es soweit, ich hatte zum ersten Mal einen Raum angemietet und Klienten für Jin Shin Jyutsu Anwendungen auf der Liege. Sie wussten, dass ich noch in der Ausbildung bin und ich bin ihnen sehr dankbar, dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt haben.

Der Raum im Sobaexa Coworking ist prima …

… und hat zum Glück die Außentemperaturen von über 30 Grad gut abgeschirmt, sonst wären wir davon geflossen.

So kam es, dass außer Emotionen nichts ins Fließen kam und dieser Effekt ist durchaus gewünscht.

Ich denke, diesen schönen Raum werde ich in den nächsten Monaten noch häufiger nutzen. Doch tief in mir drin steckt auch ein wenig Sehnsucht nach einem eigenen Raum für die Anwendungen. Am besten gleich zwei Räume, ein großer für meine Bastel-Workshops und ein kleinerer fürs Jin Shin Jyutsu …

Und weil sich beide Leidenschaften hervorragend verbinden lassen, ist heute eine Karte mit dem Spruch „Alles Gute“ entstanden. Die kann man nicht nur zum Geburtstag schenken, sondern auch zu vielen anderen Gelegenheiten.

Gutes zu wünschen, kann nie verkehrt sein. Besonders dann nicht, wenn man so schöne Produkte zur Hand hat, die das Gestalten einer individuellen Grußkarte so einfach machen.

Ich habe aus dem Vollen geschöpft und bis auf meinen Spruch (aus dem Set „Vertikale Grüße“) und flüsterweißen Farbkarton nur Neues verwendet: Papier und Tinte in Sommerbeere und Limette (mit einem Schuss vom guten alten Olivgrün), neue Stempel, Thinlits und sogar eine neue Prägeform. Punkte kann man ja nie genug haben.

Was habe ich mich gefreut, dass mein Spruch noch zwischen die geprägten Punkte gepasst hat!

Weniger erfreulich war, was der Flauschsupport mir heute Nachmittag nach der Umsatzsteuervoranmeldung verkündete. Nun ja, wenigstens sind Nachzahlungen ein Zeichen für ein gesundes Geschäft. 🙂

Für morgen Vormittag hoffe ich auf schönes Wetter. Kaha und Aroha im Paradies, das ist mal was Neues. Seit der letzten Aroha Stunde sind gefühlt Jahre vergangen und mir fehlt dieser Sport wirklich sehr.

Vielleicht kommen morgen so viele Aktive, dass sich Robin überreden lässt einen neuen Aroha-Kurs anzubieten. Das wäre toll!

Bis dahin schnapp ich mir noch ein gutes Buch und meinen Flauschsupport (um den Steuerkram noch mal mit ihm durchzugehen), dann zeitig ab ins Bett und morgen ist bestimmt ein ganz zauberhafter Sonntag.

Jedenfalls wünsche ich Euch allen einen solchen.

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*