Teampost und Teamarbeit

Was für eine Woche!

Erst startete die Anmeldung für Stempelflausch & Friends im Oktober und wir waren binnen kürzester Zeit ausgebucht. Nebenbei hat der Älteste hier gehustet und gefiebert.

Kaum ging es ihm besser, fiel die komplette Seminarfacharbeitsgruppe bei uns ein. Im Abi-Jahrgang herrscht ziemlicher Druck und ein Team zu koordinieren ist `ne echte Herausforderung, v.a. wenn man gemeinsam eine Handyapp programmiert, mit der ein Bewässerungssystem in Gang gesetzt werden kann. Blumengießen von der Ferne sozusagen.

Der Mittlere war damit beschäftigt, sich seine Praktikumsstellen für Oktober zu organisieren und mit seinen Freunden gemeinsam zu bauen. Inzwischen ist zumindest die Tinte unter den Praktikumsverträgen getrocknet, das Bauwerk liegt allerdings noch in Einzelteilen verstreut im Flauschhaus herum.

Als ob wir damit nicht schon genug Trubel gehabt hätten, kam die Jüngste vorgestern mit der frohen Kunde heim, sie habe sich in der Schule für das Angebot Skateboarden eingeschrieben. Prinzipiell eine coole Idee, nur dumm, wenn man gar kein Skateboard besitzt.

Also sind wir gestern losgezogen und haben nach einem Skateboard geschaut. Natürlich braucht das Kind auch einen Helm, Ellenbogen-Protektoren … Nur gut, dass ich dank Stampin‘ Up! immer paar Mäuse für Extras in der Kasse habe. Aber so ganz spontan und zwischendurch `ne ganze Skater-Ausrüstung bezahlen?!

Das Engagement der Schule in allen Ehren, aber das ist selbst mir zu dicke. Meine Hoffnung, dass wir die 100 Euro Grenze nur knapp überschreiten würden, war nämlich nach zehn Minuten dahin. Allein ein Helm… Nun ja, zum Glück hat die kleine Rollen-Diva bald Geburtstag und wir ziehen das Geschenk jetzt einfach vor.

Montag werden die neuen Komplettboards in Jena sein und dann wird das Kind ausgestattet. Ihr hättet das Strahlen in den Augen sehen sollen!

Meine Teammitglieder hatten ihre monatlichen Grüße schon Anfang der Woche im Briefkasten und offenbar hat meine Karte ihnen auch ein Strahlen ins Gesicht gezaubert.

Wisst Ihr, was mich glücklich gemacht hat? Endlich wieder nach Herzenlust zu stempeln ohne Schmerzen im Arm. Zum Bloggen bin ich zwar kaum gekommen, aber immerhin ein wenig zum Basteln.

Außerdem habe ich einige neue Rezepte ausprobiert und schon mal Kuchen, Brot und Brötchen zur Probe gebacken, bevor ich meine Gäste in den Workshops damit beglücke. Den Familientest haben alle Backwaren im Bravour bestanden. Noch mal Glück gehabt …

Ich hoffe, meine neuen Kundin, die nachher ihre Ware abholen möchte, hat ebenfalls Glück und kommt durch zu mir. Die Straße bei uns wird nämlich gerade neu geteert und Teile sind voll gesperrt. Die Arme hat sich echt einen unglücklichen Tag ausgesucht. Na, zur Not bekommt sie einen Tee zum Entspannen.

Mir steht jetzt noch ein bissel Umpacken bevor, Steuerkram und dann am Nachmittag endlich der Basteltisch. Der Flauschsupport hat heute Garteneinsatz.

Bis morgen!

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*