Das war die Kreative Auszeit

Da einige Blogleserinnen schon sehnsüchtig auf den Bericht vom Samstag warten, will ich Euch nicht länger zappeln lassen. Die Projekte und Swaps vom Teamtreffen zeige ich dann in den kommenden Tagen.

Nachdem unser feuchtfröhliches Teamtreffen am Freitag zu Ende war, hieß es für mich den Raum ausräumen, Stempelkissen, Stanzen, Big Shot und allen Krims und Krams zu Hause wieder an den richtigen Platz bringen und … nein, nicht Schlafen gehen – umpacken für den Ganztagsworkshop mit Helga am Samstag.

Der Wecker klingelte 6:00 Uhr, dann hieß es alles ins Auto packen, 7:45 Uhr war ich mit dem Flauschsupport vor Ort. Unser Workshop fand im Sobaexa Coworking statt, im großen Raum, der eine sehr schöne Atmospäre hat.

Die Geschäftsführerinnen Daniela und Heike hatten doch tatsächlich extra 5 neue Tische bestellt. Zugegeben, nicht allein meinetwegen aber eben auch wegen meines restlos ausgebuchten Workshops. Die Tische wurden am Mittwoch geliefert und ich war sehr froh, dass wie sie hatten.

Trotzdem haben wir World of Taste benötigt, um mit einigen Stehtischen den letzten Schliff in den Raum zu bringen und unseren Gästen das Buffet ansprechend zu präsentieren.

Doch der Reihe nach. Kurz vor 8 Uhr am Samstagmorgen sah es noch so aus:

Zum Glück hat Helga ja reichlich Erfahrung wie man in kurzer Zeit für eine zauberhafte Atmosphäre sorgt. Ihr Mann und ihre Tochter haben beide mit angepackt und Tisch um Tisch in eine festliche Tafel verwandelt. Sogar ein Schild bekam ich noch gemalt, damit unsere Gäste den Eingang leichter finden.

Mein Flauschsupport und die liebe Yvonne aus meinem Team haben Stuhl um Stuhl geschleppt, die „Werkbank“ hergerichtet, Lichtboxen bestückt, die Anmeldung aufgebaut, den Mitarbeitern von World of Taste Baufreiheit verschafft …

So kam es, dass der Raum nur eineinhalb Stunden nach unserem Eintreffen so aussah.

Regina aus meinem Team, die die Nacht in Jena verbracht hatte – Sangerhausen ist ja nicht um die Ecke – hatte die Hotelluft satt und war natürlich schon ganz gespannt. Als sie kurz vor neun ankam, waren wir noch weit entfernt von fertig.

Was nun? Hilfe brauchten wir nicht so wirklich, sonst wäre es im Saal schnell recht eng geworden. Doch meine Teamfrauen sind da zum Glück überhaupt nicht kompliziert. Regina hat sich – zum Warten verdonnert – einfach auf die Couch im Flur gesetzt und dort ein wenig in den Stampin‘ Up! Katalogen geblättert.

So konnte sie gleich einen Blick auf unsere Sachen werfen, die dort noch lagerten. Nicht, dass das nötig gewesen wäre. Doch sicher ist sicher.

Lange blieb Regina allerdings nicht allein. Schon bald kamen die ersten Gäste dazu und der Flur füllte sich bedenklich schnell mit aufgeregten Frauen, die noch warten mussten, bis sich die Türen zum Weihnachtszimmer- ähm, Workshopzimmer kurz vor zehn öffneten.

Kurz noch ein paar Fotos vor dem Ansturm …

… die Türen öffneten sich …

… und dann war für sieben Stunden geschäftiges Treiben im Raum. Danach war ich ziemlich platt und glücklich.

Knapp 30×5 Materialpakete mit Zuschnitten für ingsesamt neun Projekte waren verarbeitet und in herrliche Tragetaschen verpackt, vier Packungen Dimensionals verklebt, eine Prickelnadel verschwunden, die sich beim Auspacken wieder anfand, literweise Wasser und Kaffee weggeschlürft, ein Migräne-Notbehandlung gemacht, 3 Rollen Klopapier verbraucht, weit über 100 Fotos geschossen und meine Big Shot geschrottet. *hust*

Und ich habe mich den ganzen Tag über gewundert, warum das Ausstanzen nicht richtig klappen wollte. Meine alte Big Shot links – in traumhaftem Rosa, aber damals gab es ja noch nix anderes – sah nämlich so aus …

… während der Normalzustand, hier mal an meiner guten Stampin‘ Up! Big Shot demonstriert …

… so aussehen sollte.

Hätten wir das nur früher (und nicht erst beim Einpacken am Ende des Tages) bemerkt, wir hätten unseren Gästen eine ganze Menge Stress ersparen können. Aber so, mit verzogener Achse und schiefer Kurbel, da war guter Rat teuer.

Doch zum Glück habe ich ja nicht nur ein wunderbares Team, eine erfahrene Upline und einen unschlagbaren Flauschsupport, sondern wirklich sehr nette Kunden. Sie hatten Geduld und reichlich Enthusiasmus mitgebracht.

Helga wiederum hatte allein diese riesige Kiste mit Projekttüten mitgebracht. Was für Luxus-Materialpakete! Das Auge bastelt eben mit…

Schon die Projektmuster waren eine Augenweide. Wie ich heute erfahren habe, sind die ersten Teilnehmerinnen schon wegen der kupferfarbenen Kleiderbügel zum Möbelschweden gefahren. 🙂

Ist es nicht schön, welch warme und gemütliche Stimmung die Leuchten im Raum gezaubert haben. *seufz*

Und dann das Buffet!

Einige unserer Gäste hatten noch extra Buffet-Ergänzungen beigesteuert. Ich danke allen, die etwas mitgebracht haben, von ganzem Herzen. Besonders Silke aus meinem Team, die  uns schon beim Teamtreffen und dann am Tag danach noch einmal mit leckeren Salaten verwöhnt hat. Wann hast Du die Zeit dafür nur gefunden?

Das Essen war jedenfalls köstlich, ob von den Gästen beigesteuert oder von World of Taste zubereitet. Ich glaube, Helga war ziemlich begeistert von der tollen Kuchenauswahl.

Meine Familie war es ebenfalls, v.a. unsere Tochter hat sich über die vielen Saftsorten gefreut, die den Abendbrottisch bereichert haben.

Doch bevor es soweit war, musste nach unserer „Kreative Auszeit“ erst einmal alles im Sobaexa zurückgebaut werden, was dank vieler hilfreicher Hände rasch erledigt war. Danke Katharina fürs Staubsaugen!

Das war er, unser Tag im Eildurchlauf sozusagen. Ein zweiter Bericht folgt, versprochen. Bestimmt möchtet Ihr genauer wissen, was wir alles Schönes gestaltet haben. Helgas Projekte waren der Knaller und Yvonne hat sich mal wieder selbst übertroffen.

Also, schaut wieder vorbei, hier auf Stempelflausch. Es gibt noch viel zu erzählen und zu zeigen.

Bis bald!

Eure

Dörthe

PS: Ich bastle jetzt rasch noch ein paar Halloween-Verpackungen und tippe die nächste Bestellung ein. Dass morgen der letzte Sammelbestelltermin im Oktober ist, haben nicht nur unsere Gäste vom Samstag bemerkt.

2 Kommentare für “Das war die Kreative Auszeit

  1. Ines
    31. Oktober 2017 at 08:33

    Liebe Dörthe,
    danke für deine Berichte. Schön, unsere beiden tollen Tage nochmal so in der Zusammenfassung Revue passieren zu lassen.
    Eure Vorbereitung war mal wieder ganz exzellent und die Projekte wunderschön!
    Danke an alle die mitgeholfen haben!
    Wenn doch nur die Zeit nicht immer so schnell rasen würde!
    LG Ines II

  2. Dörthe
    31. Oktober 2017 at 13:53

    Liebe Ines,
    danke für Deinen netten Kommentar aber noch viel mehr dafür, dass Du nun schon so lange Teiles mein kreatives Team bist, uns inspirierst und mit Deinen witzigen Fotos/Videos in der Whatsapp-Gruppe zum Lachen bringst, immer positiv bist und uns allen gut tust.
    Schön, dass Du an beiden Tagen dabei sein konntest.
    Liebe Grüße
    Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*