Erst kalte Schnauzen …

… jetzt schnupfige Nase.

Zumindest trifft das gerade auf unseren Älteren zu. Die Luft in Österreich ist eben doch gesünder als bei uns.

Wie dem auch sei, von ein wenig Schnupfen lassen wir uns nicht das neue Jahr verhageln. Nur gut, dass ich den Großen noch ein wenig päppeln kann bevor die Schule am Montag wieder startet.

Da kommt ein fröhliches Video gerade recht, auch wenn es kein selbst gedrehtes ist.

Von Frühling ist draußen noch nichts zu spüren. Drinnen pfeifen wir (mit Stampin‘ Up!) auf Schnupfen und Sturmtief, zumindest am Basteltisch und beim Kuchenbacken.

Apropos Pfeifen, das üben wir gerade auch, jedenfalls ich mit unserer Tochter. Geht ja gar nicht, dass die Zwecke nicht pfeifen kann. Wer Fußball liebt und Hunde, der muss auch pfeifen können. 🙂

Töchterchen hat sich total beeimert als ich ihr „Kannst Du pfeifen Johanna“ vorgesungen/-pfiffen habe. 1934 war eben andere Musik beliebt als heute.

Ich dagegen bin mit den Comedian Harmonists aufgewachsen, die bei meinen Großeltern oft auf dem Plattenspieler lagen – jedenfalls in Vinyl. Bei Mutter liefen eher die Stones, bei Vater Johann Sebastian Bach. Was für eine Mischung!

Geschadet hat sie mir offenbar nicht (hoffe ich jedenfalls).

Wenn Ihr Lust habt, pfeifen wir uns am 13. Januar gemeinsam eins. Da öffnet mein Stempelzimmer von 10:00-17:00 Uhr seine Türen für Bastelinteressierte, Teammitglieder und solche, die es gern werden möchten.

Gerade bestücke ich meine Kartenständer mit den neuen Stempelsets, tausche Framelits und Prägeformen, drapiere Designerpapiere, stemple und stanze was das Zeug hält.

Eins meiner Lieblingsstempelsets aus dem Frühjahrskatalog ist „Blütentraum“ aus dem die Sprüche auf dieser Karte kommen.

Offenbar gefällt es nicht nur mir, denn allein gestern habe ich dieses Stempelset für sieben Kundinnen bestellt. Die Vögel scheinen es von den Dächern zu pfeifen…

Ein wenig Brusho durfte auch wieder mit auf meine Karte. Was habe ich nur früher ohne gemacht?!

Da mich die ersten Anfragen zu den Farbpulvern erreicht haben: Ja, es wird dazu einen speziellen Technikkurs geben und Brusho wird auch in meinen anderen Workshops eine Rolle spielen. Am 20. Januar könnt Ihr es z.B. bei „Kartengrüße für junge Leute“ ausprobieren.

Ich habe noch freie Plätze in beiden Kursen:

10:00-12:30 Uhr – Kartengrüße für junge Leute

(für Teenager und jung gebliebene Erwachsene)

13:30-16:00 Uhr – Karten mit Pop Up Effekten

Anmeldungen sind per Mail möglich (oder über das Anmeldeformular sobald ich es wieder funktionstüchtig habe).

Ich schicke Euch liebe Grüße und freue mich auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen beim Tag der offenen Tür am 13. oder in einem der Workshops am 20. Januar.

Eure

Dörthe

  2 comments for “Erst kalte Schnauzen …

  1. Steffi H.
    5. Januar 2018 at 21:20

    Hallo Doerte,
    Bach und Stones – das ist ja echt mal eine abgefahrene Musikmischung. Ich habe Abba und die Beatles mit der Muttermilch eingesogen und stehe da bis heute drauf. Aber auch die „Grosselternmusik“ (Glen Miller, Frank Sinatra) hat es mir bis heute abgetan.
    Musikalische Gruesse aus Seattle,
    Steffi

    • Dörthe
      5. Januar 2018 at 21:28

      Frank Sinatra?. Den mag ich auch. Deshalb tanze ich so gern Slowfox, Quickstepp … ABBA und Beatels? Auch fein. Überhaupt bin ich bei Musik von einer ziemlichen Spannbreite zu begeistern.

      LG nach Übersee
      Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*