Von Schafen und Herden

… oder OnStage Teil 3. 🙂

Ihr glaubt nicht, welche Dynamik knapp 1200 Demos auf einmal entfalten können. Aber mal ehrlich, ich würde meine Kolleginnen (und wenigen Kollegen) natürlich nie als Schafe bezeichnen – auch wenn der Herdentrieb bei OnStage Veranstaltungen bisweilen enorm ist.

Auf Schafe hat mich die letzte Schulwoche unseres Sprößlings gebracht. Die Abiturienten haben aktuell nämlich die letzten Unterrichtstage vor den Prüfungen und da ist jeden Tag ein anderes Motto angesagt.

Vorgestern war das Thema „Idol meiner Kindheit“. Schwierig für jemanden, der ohne Fernseher groß geworden ist und als Kind meterweise Bücher verschlungen hat.

Manche der einstigen Helden lassen sich nur schwer darstellen, so dass sie auch als solche erkannt werden. Ich stelle mir vor, der Junior wäre als Phillip aus den Baumhausbüchern oder Staubfinger aus der Tintenherztrilogie gegangen. Wo hätten wir ein zeitreisendes Baumhaus oder gar ein Frettchen und Feuerschluck-Zubehör her – und v.a. in die Schule hinein bekommen. Und kein Schw… hätte ihn erkannt.

Wie gut, dass unsere Kinder ab und an DVDs mit uns geschaut haben. Da tat sich folgende Alternative auf, die für Menschen mit Humor durchaus zum Helden werden kann.

So kommt es, dass Ihr ein seltenes Foto eines meiner Kinder zu sehen bekommt. 🙂

Apropos Humor, fast wäre es statt Shaun ein Känguru geworden, aber die Känguru-Chroniken lagen dann doch ein wenig außerhalb der klassischen Kindheit (fand unser Sohn, der darauf beharrte, er sei – als er die entdeckt habe – bereits ein Jugendlicher gewesen).

Das Schaf hat unserem Sohn an der Schule eine gewisse Berühmtheit verschafft, jedenfalls wollten einige jüngere Schüler Selfies mit ihm machen. Ganz schön anstrengend das Leben als berühmtes Schaf. 🙂

Ganz die Mutter, die allerdings unverkleidet bei OnStage über die Bühne laufen durfte (und mir mir wollte auch nur ein paar Bekannte Selfies machen).

Ich musste/durfte meinen Namen ins Mikro sprechen. „Wie, was? Mäh!“

Aber erst einmal bildete sich eine kleine Schlange auf der Bühne. Judith vor mir ist freudig ausgeflippt als sie endlich an der Reihe war.

Heute ist der Älteste als Anti-Ich verkleidet gewesen, ein Bild das ich Euch lieber erspare. Besonders konsequent war er, denn er kam ausnahmsweise reichlich vor der Unterrichtszeit in der Schule an.

So pünktlich ist er nur als Anti-Ich. 🙂

Bei OnStage geht es natürlich um das genaue Gegenteil. Da darf man ganz und gar man/frau selbst sein. Also Basteln bis zum Abwinken. Aber erst einmal war auch hier Geduld gefragt…

Wir bekamen Infos zur Farberneuerung, Kreativvorführungen … Doch es dann soweit war, gab es kein Halten mehr.

Ich gebe zu, dieses Bild sieht nicht gerade nach kreativem Chaos aus. An unserem Tisch ging es eben sehr gemütlich zu. Wir haben uns alle prima verstanden und das Basteln lieber genossen als uns hetzen zu lassen.

Genug Zeit hatte Stampin‘ Up! auf jeden Fall eingeplant. An der Big Shot gab es keinerlei Stau. Phänomenal!

Ihr seht, wir hatten eine entspannte Zeit!

Genug Essen gab es ebenfalls.

Die Pausenversorgung (und erst Recht das Buffet bei CenterStage) waren 1A. Das einzige Problem war, …

… wer sollte das alles essen? Wir hatten reichlich Gesundes in unserem Lunchpaket. Die Sachen waren frisch und wirklich lecker.

Es blieb sogar so viel Zeit, dass wir (mehr oder weniger alberne) Fotos machen konnten.

Das Stempelflausch-Team von links: Ines, Ines, ich, Silke, Gaby

~ Besser gesagt, ist das nur ein kleiner Teil meines Teams, eben alle, die mit bei Onstage waren.~

Fotos mit befreundeten Demos gab es auch:

Bettina, Bine, Heike, Cary (vorn), Karen, Simone, Sarah, ich, Sandra

„Mädels, mit Euch macht OnStage immer großen Spaß!“

Das Foto mit Helga und ihrem Team hätte ich fast verpasst. In letzter Minute habe ich mich noch mit drauf gequetscht. Gaby aus meinem Team hat mich zum Glück dazu geholt, sich dann aber nicht mit aufs Foto getraut. Dabei ist sie doch als Teil meines Teams auch Teil in Helgas.

Und wo ich schon mal da war, habe ich meine Teamschwester Christina und ihre Teammädels geknipst.

Da fällt mir ein, dass ich Christina ja noch die Fotos schicken wollte. tss, tss, tss…

Und ein paar Einzelfotos gab es natürlich auch…

Ach, was für ein Spaß! ich albere zu gern mit den Schildern herum und bin dann ganz aufgedreht.

So wie die Mädels, wenn sie bei der Prize Patrol gewinnen oder für Erfolge gefeiert werden.

Als hätten sie nie was Anderes gemacht. 🙂 Die absoluten OnStage Profis und fest entschlossen, bei der nächsten wieder dabei zu sein.

Ihr seid hoffentlich noch immer dabei. Wenn nicht, verpasst Ihr jetzt diese schöne Impression aus dem Saal. Das Foto habe ich am Freitagabend bei CenterStage gemacht. Da herrschte noch Ruhe vor dem Sturm.

So weit so gut. Es gibt noch viel zu berichten aber ab und an werde ich wieder mal was Kreatives einflechten. Schließlich kommt Ihr ja v.a. deshalb hier vorbei.

Machts gut!

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*