Zwischen Containern und Katalogen

Eigentlich war unser Plan heute mit dem Abtragen des alten Hochbeetes fertig zu werden, ein Relikt aus der Zeit unserer Vorbesitzer. Doch dann kam es ein wenig anders.

Dieser Schandfleck ist seit dem Einsatz gestern unverändert, denn als die Containerfirma den vollen gegen einen leeren Container tauschen sollte, stellte der Fahrer fest, dass er ihn nicht aufladen kann. Wie kann das denn sein?

Alles Diskutieren half nicht. Erde und Grünschnitt müssen aus dem Container raus und in einen leeren Container umgeschaufelt werden. Der Grünschnitt muss natürlich extra „verpackt“ werden.

Also Grünschnitt raus, Container einen halben Meter verrücken, Erde rein, …

… Grünschnitt in den zweiten Container rein. *grrr*

Montag werden die Monster dann abgeholt (hoffe ich jedenfalls). Aushub von einem in den anderen Container umzuschaufeln ist wirklich, nun ja … besch _ _ _ _ _.

Selbst mit der Geschichte von Ajahn Brahm im Hinterkopf (Erde hin- und herzuschaufeln ist nicht schwer, darüber nachzudenken was man da tun muss, das ist das Schwere daran), selbst mit dieser buddhistischen Weisheit fällt es schwer den halben Tag Abraum von A nach B zu schaufeln.

Doch es nützt nichts. Die Arbeit musste getan werden. Hatte ich schon erwähnt, dass wir eigentlich noch 6 Gartenlampen anbringen wollten?

Ach ja, die Kataloge. Die sollten zusammen mit den Briefen fürs Team und zwei Kundenbestellungen zur Post. Noch stehen sie hier, aber der Flauschsupport wird sie in einer „Pause“ zur Filiale um die Ecke bringen, damit sie heute noch rausgehen.

Ich würde ihm diesen Einsatz ja gern ersparen, aber die Kiste ist so schwer, dass ich die nicht 2 km weit schleppe.

Apropos Schleppen, vorhin hatte ich zum ersten Mal eine Einheit in meinem neuen Rückenkurs mit Anne. Sehr sympathisch und mit deutlich besser ausgeprägten Muskelpartien ausgestattet als ich – zumindest an den meisten Stellen.

Meine Rückenstrecker sind durchs Tanzen und Kaha gut trainiert, ebenso die Muskeln für die Rotation. Aber die Lendenwirbelsäule schwächelt. „Atmen nicht vergessen! Nur noch zehn, neun, acht …“

Wenn ich mir vorstelle, dass Anne angekündigt hat, dass wir die Übungen von heute demnächst mit Gewichten machen sollen. *hmm* Ob dieser Kurs eine so gute Idee war? Wir werden sehen…

Wenn es ziept, dann war es vermutlich goldrichtig. Ich freue mich schon auf den Muskelkater morgen. Tja, wer viel stempeln will, muss viel zum Ausgleich tun.

Also, es dauert nicht mehr lange und Ihr habt Eure Kataloge im Briefkasten. Meine Bestellkunden jedenfalls bekommen sie automatisch. Wenn Du noch nicht bei mir bestellt hast und noch keine Demo Deines Vertrauens hast, dann schicke ich Dir gern einen Jahreskatalog 2018/19 zu. Hier kannst Du ihn bestellen.

Bis morgen! Erdige Grüße

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*