Karten Challenge

Zunächst einmal vielen Dank für alle Eure Mails und Nachrichten rund um den Challenge zur Jugendweihe unseres Juniors.

Das Thema „Heavy Metal“ war offenbar eine ziemliche Herausforderung, denn die meisten Grüße beinhalteten neben lieben Wünschen vor allem eins: Stoßseufzer.

Ines aus meinem Team brachte es wie folgt auf den Punkt: „Mir ist leider zu dem Thema nicht viel eingefallen…außer vielleicht viele Fahrradrahmen auf einer Waage…eben heavy Metal.“

„Das wäre ganz unser Humor gewesen, liebe Ines. Ich hatte die Karte schon vor meinem geistigen Auge.“ 🙂

Per Post gingen dann aber nur zwei Karten ein, die das Thema beide sehr geschickt umgesetzt haben. Eine davon kam sogar aus dem fernen Nordamerika. Außerdem hatte meine Bastelfreundin Ulrike eine sehr schöne Karte mit zur Feier gebracht.

Fangen wir an mit der Karte von Nicole, die Jugendweihe-Wünsche aus dem katholischem Emsland schickte. Also doppelt zu würdigen, schätze ich. Wir haben sehr geschmunzelt.

Toll, oder! So eine silberne Backsteinwand hat echt was und der Spruch ist sowas von clever (Stampin‘ Up! hat ja keinen passenden Stempel im Angebot). Nicole ist richtig kreativ geworden und unser Sohn fand es natürlich voll cool, dass ihm jemand bescheinigt „You rock!“.

„Vielen Dank, liebe Nicole. Deine Karte ist bereits in die Andenkenkiste gewandert und eine willkommende Abwechslung unter allen anderen Karten.“

Die nächste Karte ist von meiner treuen Blog-Leserin Steffi aus den USA. Sie hat ebenfalls zu Silber gegriffen und die Karte sogar zweisprachig gestaltet. Außen „Gratuliere“ …

… und innen dieser wunderbare Spruch, den unser Sohn sehr passend fand (und der mir die Augen feucht werden ließ).

Mit dem Zahnrad hat Steffi gleichzeitig noch ein weiteres Lieblingsthema unseres Sohnes aufgegriffen, Steampunk. Sie wußte sogar seinen Namen, obwohl ich den praktisch nie auf meinem Blog erwähne.

„Liebe Steffi, Du hast uns alle miteinander sehr überrascht und glücklich gemacht. Danke auch für Deine extra Karte, die Du für mich beigelegt hattest.“

Last but not least zeige ich Euch noch die Karte von Ulrike. Auch sie hat sich jede Menge Arbeit und Gedanken gemacht und unserem Sohn eine Karte geschenkt, die zwar nicht im Heavy Metal Look daher kam, aber ganz und gar Ulrikes unverkennbarer Stil ist. Einfach zauberhaft!

Sogar der Umschlag war aus Transparentpapier selbst gestaltet und das Mini-Paillettenband war ganz nach Juniors Geschmack.

Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Lagen Buchstaben Ulrike für diesen Effekt übereinandergeklebt hat. Diese Karte ist echt `ne Wucht und hat uns allen gut gefallen.

„Liebe Ulrike, Du bist nicht umsonst mein Teammitglied ehrenhalber. Danke, dass sich unsere Wege vor Jahren getroffen haben.“

Wir sagen herzlich Dankeschön für alle Grüße die uns erreicht haben, ganz gleich ob im Rahmen des Karten-Challenge oder auf anderem Wege.

Wie sieht es aus mit einem neuen Challenge? Habt Ihr Lust darauf? Ich verspreche, ich mache das Thema beim nächsten Mal weniger kompliziert.

Was mich darauf bringt, dass Kaha bei dieser Hitze heute auch kompliziert werden könnte. Was tut man nicht alles für das, was man liebt…

Auf bald!

Eure

Dörthe

Lady in Pink

… und damit meine ich jetzt nicht die Flamingos.

Während ich am Sonntag trotz kurzer Nacht noch recht frisch war, hat mir das Wetter gestern und heute ganz schön zugesetzt. Gestern Abend bis spät noch tanzen und dann diese Hitze! *stöhn*

Jetzt, da es draußen langsam abkühlt, ist an einen Blogbeitrag zu denken. Bestimmt wartet Ihr schon, was es noch zu berichten gibt.

Fangen wir mal mit der Lady in Pink an, genauer gesagt mir dieser Dame hier:

Wie Ihr hoffentlich erkennen könnt, handelt es sich dabei um mich (mein Ego, was auch immer mich sonst geritten hat). Aber diese Perücke war mit Abstand meine liebste aus der Verkleidekiste. Dabei stehe ich sonst gar nicht auf pink.

Die Farbe ist doch echt der Kracher … und die Haarlänge … Wenn ich dazu noch mein Kleid in Sommerbeere angehabt hätte. 🙂

Es gab noch andere Kunsthaare zur Auswahl, aber die fand ich bei Weitem nicht so kleidsam.

Schwarz macht blass (sieht auf Jugendweihekarten aber cool aus, wie Ihr später sehen werdet)

… und die rote Perücke erinnert mich ein wenig an die Fraggels.

„Sing und schwing das Bein…“

Meine liebe Bastelfreundin Ulrike (Teammitglied ehrenhalber und unersetzbare Standbetreuerin) hatte auf jeden Falls riesigen Spaß mit mir im Fotobooth. Dabei ist Ulrike sonst gar nicht so `ne Abgedrehte…

Ich schneide auf Fotos ja am allerliebsten immer Grimassen.

Doch nun zu den schönen Karten, die uns erreicht haben.

Zuerst stelle ich Euch eine Karte vor, die aus der Familie kam und am Samstag höchst persönlich überreicht, am Sonntag aber erst aus dem Umschlag hervorgezogen wurde.

Diese Karte mit Wolf im Steampunk-Stil hat den Junior absolut begeistert. Er liebt Wölfe und Steampunk und war wirklich total gerührt davon, dass sich jemand so viel Mühe gemacht hat. Dieser Jemand hat natürlich auch einen Namen und ist die liebe Lena aus Berlin.

„Vielen Dank, liebe Berliner. Diese Karte ist einfach toll und verdient es vor allen anderen Karten gezeigt und gewürdigt zu werden.“

Statt einer Stampin‘ Up! Überraschung wird sich eine selbst gestaltete Dankekarte nach Berlin auf den Weg machen.

Morgen geht es weiter mit den Karten, die sich am Challenge beteiligt haben.

Bis dahin wünsche ich Euch vor allem eins – Abkühlung!

Eure

Dörthe

Eine rauschende Party

Hui, Ihr Lieben! Wir sind heute früh 2:00 Uhr ins Bett gegangen und eigentlich schwebt mein Verstand gerade irgendwo zwischem Waffelkoma und Berichtenwollen.

Wo soll ich beginnen? Sieben Uhr war ich wach … oder springen wir besser zum Tag gestern.

Gemeinsam mit den Kindern habe ich vor Ankunft der Gäste die Tische dekoriert. Der Mittlere hat hingebungsvoll kleine Noten auf die Tischdecken gestreut, Glückskekse verteilt und Federn zu den Gerbera gesteckt. Heavy Metal hin oder her, so ganz ohne Farbe war mir die Deko nämlich nix.

Passend zur Location hatte ich Gerbera in Orange gewählt, bei den Servietten haben wir auf hellgrün, orange und schwarz gesetzt. Und weil unser Mittlerer die Fitz Getränke so mag, stand auf jedem Tisch und Stehtisch eine leere Fitz Cola Flasche mit einem Flaschenlicht.

Abends leuchteten die Flaschen geheimnisvoll und verbreiteten an den Tischen Partylaune…

… was wir leider nicht fotografiert haben.

Wenige Fotos sind manchmal eben doch das beste Zeichen für eine gelungene Feier. Wenn alle solchen Spaß haben, dass sie das Fotografieren vergessen, dann ist das nicht das Schlechteste.

Schade nur, dass wir vom Luftgitarren-Wettbewerb kein einziges Bild gemacht haben. Fünf Gäste sind zum Wettbewerb angetreten und der Saal hat getobt, kann ich Euch sagen. Der Älteste fand, wir könnten sowas auch zu seinem 18. Geburtstag machen. Ups, der ist ja schon im kommenden Jahr.

Von unserem Caterer gab es als Überraschung eine Metallica-Torte für den Mittleren (auch wenn das nicht seine Musik ist, fand er die liebevolle Gestaltung toll). Käsekuchen mit einer Fondantdecke … ungewöhnlich aber lecker habe ich mir sagen lassen.

Der Buffet-Ausschnitt sieht so aus, als hätten wir für unsere 46 Gäste gar nicht genug zu Essen gehabt, aber das täuscht total. Die rührigen Mitarbeiter haben laufend Obstspieße, Cake-Pops und Mini-Muffins nachgelegt, so dass niemand hungrig bleiben musste.

Ein Teil unserer Gäste ist am Nachmittag zu einem Stadtspaziergang aufgebrochen, denn die wenigsten Menschen aus Jena kennen sich wirklich gut in Lobeda aus. Lobeda und Jena, das ist manchmal ein wenig wie zwei Welten, dabei hat das Plattenbau-Viertel wirklich schöne Seiten und eine Menge zu bieten.

Mit einer Expertin ging es auf eine kleine Reise durch Kunst und Architektur.

Während die Gäste langsam wieder eintrudelten wurde bei schönstem Wetter ein Grill im Freien aufgestellt. Auch darum mussten wir uns nicht selbst kümmern. Alles wurde von World of Taste liebevoll und professionell im Hintergrund erledigt.

Sogar mit ihrer Kleidung hatten sich die Herren auf unsere Party eingestellt. Ich liebe es, wenn Menschen kreativ werden und sich Gedanken machen.

„Lieber Herr Kropf und Team, vielen Dank für das wunderbare Buffet und die hervorragende Betreuung während unserer Feier.“

Gedanken dürft Ihr Euch jetzt mal machen und Euch den Kopf darüber zerbrechen, was das wohl ist.

Hier noch einmal eine zweite Ansicht.

„Verzeihung, aber dieses Foto war einfach zu verlockend!“

Der graue Kasten war drei Stunden lang der Star im Saal und dicht umlagert. Ich war überrascht davon, welchen Spaß mache unserer Gäste damit hatten. Manchem hätten wir so ein Herumgealbere gar nicht zugetraut…

Meine neue Haarfarbe seht Ihr übrigens ganz rechts im Bild. Diese Perücke stand mir mit Abstand am besten. Sobald ich die Fotos davon hier habe, zeige ich ein paar davon hier auf dem Blog.

Doch nicht nur für lustige Fotos wurde der Fotobooth genutzt, auch romantische Bilder entstanden …

*schmacht*

Die Gäste, die gerade nicht vor der Linse standen, konnten sich die Schnappschüsse immer gleich am Laptop ansehen, was für sehr viel Spaß und eben auch Seufzer gesorgt hat. Je nachdem, was gerade vor der Kamera passierte.

Unsere jüngsten Gäste haben nicht nur den Fotobooth geliebt, sie haben auch die Cocktailbar toll gefunden. Weniger wegen der Getränke oben drauf als wegen der tollen Höhle darunter. 🙂

Was Ihr auf den Fotos nicht erkennen könnt. Alle Gäste hatten ein Armband für den Abend, alle unter 18 Jahren eins in Schwarz mit dem Schriftzug VIP in Gold. Alle über achtzehn trugen ein Armband in Gold mit schwarzem VIP-Aufdruck. So war an der Bar schnell klar, wer Alkohol trinken durfte und wer nicht. Bei den Teenagern kann man da sonst schon mal daneben liegen …

Was Ihr auch nicht seht, ist die technische Betreuung am Sound, höchstpersönlich vorgenommen vom Flauschsupport, der in seinem früheren Leben mal DJ gewesen sein muss. Ich wusste gar nicht, welche Technik wir so besitzen ….

Das schnurlose Mikro war wunderbar für Durchsagen aller Art und hat den Tag/Abend … die Nacht perfekt gemacht.

Apropos Nacht. Unter dieser schönen Decke saßen kurz nach Mitternacht die letzten Gäste mit uns beieinander, bevor wir endgültig abgebaut und durchgefegt haben.

Ich hoffe, unser Vermieter hat heute keinen Schock bekommen. Die Handtücher in den Toilettenräumen waren restlos aufgebraucht (ein Zeichen dass die Cocktailbar gut frequentiert war).

Gefegt und gelüftet haben wir aber gründlich, ebenso unseren Müll mitgenommen und das, was vom großen Abend-Grill-Buffet noch übrig geblieben war. Wir müssen bestimmt eine Woche lang kein Brot mehr kaufen…

Es war einz wunderbarer Abend mit einer Tanzanimation von Carolin, die ich fast vergessen hätte, mit wundervollen Gästen, netten Gesprächen und sehr großzügigen Geschenken und lieben Worten für unseren Junior. Er war beim Durchlesen all seiner Karten heute total gerührt und hatte bisweilen sogar Tränen in den Augen (und Mutter erst …).

Für uns wird es ein unvergesslicher Abend bleiben, sehr entspannt und fröhlich. Kein Wunder, dass ich nach nur 5 Stunden Schlaf glücklich am Frühstückstisch saß.

Mehr Fotos, v.a. von den Karten, die uns erreicht haben, gibt es schon bald hier auf meiner Seite.

Ich wünsche Euch einen schönen Restsonntag

Eure

Dörthe