Geburtstagskarte embossed

Und hier ist sie wieder, die Dame aus dem Callcenter. Quatsch! Hier bin natürlich ich, aber ein wenig fühle ich mich so mit meinem Headset. 🙂

Ich schätze, dass ich ein bequemes Headset auf meine Weihnachtswunschliste setzen werde. Nachdem ich fast nur noch mit Sprache durch meinen PC navigiere, hätte ich gern ein wenig mehr Komfort.

Mein Teammitglied Ines ist schon infiziert. Erst hat sie den Stempelvirus von mir aufgeschnappt und nun auch noch den Diktier-Virus.

Heute zeige ich Euch eine Karte, die ich vor zwei Wochen an eine liebe Kollegin verschenkt habe. So viel sei verraten, sie hat ihr gut gefallen.

Besonders gefreut hat sie sich über den Inhalt, einen Gutschein für Massagen. Oft ist es ja so, dass gerade die Menschen, die viel für andere tun, sich manchmal selbst hinten an stellen. Wie gut, dass ein passendes Geburtstagsgeschenk da einen kleinen Schubs hin zu mehr „Lass Dich auch mal verwöhnen!“ verpassen kann.

Das Allerbeste aber ist, dass ich mich mit dieser Karte gleich noch selbst verwöhnen konnte. Ich liebe das neue Stempelset „Bunt gemischt“ so sehr, dass ich am liebsten jede Karte damit werkeln würde. Aber das wäre auf die Dauer wohl ein wenig langweilig.

Besonders schön sind wirken die Blüten, wenn man sie mit weißem Embossingpulver prägt und dann mit einem Wassertankpinsel und Tinte füllt.

Im Nachhinein habe ich mir überlegt, dass ich den Spruch auch passend zum Farbkarton in Savanne hätte stempeln können. Die Karte hätte so bestimmt noch zarter gewirkt. Aber in wenig Espresso kann auch nicht schaden.

Das Stempelset „Bunt gemischt“ ist nicht umsonst mein Stempelset des Monats August.

Apropos, Stempelset des Monats. Mein Festtagsclub für dieses Jahr ist fertig geplant. Von September bis November erhalten Festtagsclub-Bestellerinnen (und -Besteller 🙂 ) ein monatliches Clubpaket inkl. Projektideen und Material.

Noch müsst Ihr Euch ein wenig gedulden. Am 1. September werde ich alle Informationen rund um dieses Angebot hier auf meinem Blog veröffentlichen. Meine Stammkunden erhalten die Infos mit meinem September-Newsletter.

Diesmal zahlt Ihr lediglich den Katalogpreis der Produkte sowie die Versandkosten (Selbstabholer zahlen natürlich keinen Versand). Alle Materialpakete im Festtagsclub bekommt Ihr gratis als Dankeschön für Eure Bestellung.

Alle die den neuen Herbst-/Winterkatalog von Stampin‘ Up! schon haben, können sich jetzt auf Schatzsuche begeben. Ich verrate Euch nämlich schon, welche Produkte im diesjährigen Festtagsclub enthalten sein werden.

  • Produktpaket S. 49
  • Produktpaket S. 12
  • Stempelset S. 113 (Jahreskatalog)

Weitere Details bleiben bis zum 1. September noch geheim.

Ich wünsche Euch einen entspannten Freitag und ein schönes Wochenende

Eure

Dörthe

Geburtstagskarte in Holzoptik

Für die heutige Karte habe ich alte und neue Produkte munter miteinander gemischt. Meine Blüten sind mit weißer Tinte auf das Designerpapier in Holzoptik gestempelt. Mit der passenden Handstanze lassen sie sich rasch ausstanzen.

Während die großen Blüten also aus dem Stempelset „Flower Shop“ stammen, das es schon länger im Stampin‘ Up! Sortiment gibt, ist der Blütenzweig im Hintergrund mit einem neuen Stempelset gestempelt.

„Flirty Flowers“ enthält wunderbar zarte und einige kräftige Blüten. Dadurch ist es ein sehr vielseitiges Set.

Und damit nicht genug. Für einen weiteren Teil meines Hintergrundes habe ich einen Stempel aus „Graceful Garden“ genutzt.

Die Farbkombination ist Espresso und HIM Bear Road. *brüll*

Ich denke, ich sollte dem System besser rasch alle Stampin‘ Up! Farben (nicht nur Himbeerrot) beibringen. Nicht, dass Ihr beim Bloglesen in Zukunft unter dem Tisch liegt vor Lachen.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, dass einige von Euch von unterwegs aus meinen Blog lesen. Gegebenenfalls ist da nicht mal ein Tisch, und ihr kullert im Fußbereich eines Regionalzuges, auf dem Fußweg, vor dem Rückgabeautomaten für Leergut im Supermarkt oder sonstigen unpassenden Orten herum. Dann wird mein Blog ja glatt zur Gesundheitsgefahr. Besser nicht …

Meinen Spruch findet ihr im Stempelset „Mit Stil“, welches aus dem Frühlingskatalog übernommen wurde.

Ein neues Produkt ist auch das Motivklebeband, dass es in verschiedenen Farbtönen gibt. Damit lassen sich ganz leicht Akzente ohne viel Mühe setzen.

Etwas mehr Mühe bedarf es da wohl, der Software all die wichtigen Stampin‘ Up! Begriffe beizubringen. Aber Drachenzähmen macht mich ja zum Glück (man denke nur an „Die Krallen des Drachen“ im Kaha“).

Wie gut, dass Stampin‘ Up! auch ein paar Farben hat, die ich dem System nicht erst lernen muss. Man denke nur an Chili, Curry-Gelb, Terrakotta, Limette, Feige, ober schien, o. k. das ging gründlich schief. Aubergine ist ja auch ein schwieriges Wort. *lach*

Ich hätte nie gedacht, dass ein lädierte Ellenbogen am Ende so viel Lachfalten verursachen könnte.

Auf bald mit neuen Bastelideen und Anekdoten, die das Leben so schreibt.

Eure

Dörthe

Was macht sie da…

Nein, es ist kein Facebook Life, nur ein angestrengter Selfie. 🙂

Aber ein wenig mehr steckt schon noch dahinter.

Dieses Headset hat nämlich einen ganz bestimmten Grund. Um meinen Arm zu schonen, bin ich aufs Diktieren umgestiegen. Ich konnte der Software inzwischen schon einige essentielle Stampin‘ Up! Begriffe beibringen. Was wäre ein Blogbeitrag auch ohne Framelits, Thinlits, Dimensionals, Demonstratorinnen …

Und was soll ich sagen, nach einer kleinen Phase der Gewöhnung komme ich inzwischen recht gut mit dem Diktieren klar. Nicht, dass am Ende noch eine Diktatorin aus mir wird …

Aber im Ernst, das Ganze entlastet den Arm ganz gewaltig. Allen, die viele Texte schreiben, kann ich diesen Umstieg nur empfehlen. Natürlich muss man die Software ein wenig trainieren, bevor das Diktieren ohne Fehler funktioniert, besonders bei ungewöhnlichen Wörter wie „Jin Shin Jutsu“ oder unserem Stampin‘ Up! – Sprech. Doch Ihr seht, sogar mit diesen Wörtern kommt die Software wunderbar zurecht. Man muss den Drachen nur zähmen (kleine Anspielung auf den Namen der Software …).

Was leider – oder Gott sei dank – noch nicht erfunden wurde, ist das Stempeln mit Diktierfunktion. Ich glaube, es würde mir ohnehin keinen Spaß machen. Das ist ja gerade das Schöne, dass man dabei mit den Händen „arbeitet“. Das lässt mich beim Stempeln so richtig entspannen.

Jedenfalls weiß ich schon, was ich am 1. September machen werde, wenn die vielen Bestellungen aus dem neuen Herbst und Winterkatalog von Stampin‘ Up! bei mir eingehen. Dann diktiere ich meine Rechnungen und Antwortmails.

Für ein weiteres kreatives Projekt hat es heute auch schon gereicht. Nachher kommt meine liebe Stammkundin Ulrike. [Bei dieser Passage musste ich „meine Liebe“ noch in „meine liebe“ korrigieren. 🙂 ] Für sie habe ich eine kleine Schachtel gestaltet.

Die neuen Mini Pizzaschachtel sind einfach zu schön. Ich glaube sie werden einer der Renner im neuen Katalog werden.

Was drin ist? Nun, heute brachte mir die Post ein 22,5 kg schweres Paket eines Online-Süßwarenladens, der gerade sein Lager umzieht und deshalb 25% auf das gesamte Sortiment gibt. 30 Gramm des Inhalts sind jetzt in Ulrikes Schachtel und lächeln ihr beim Öffnen der süßen kleinen Pizzakartons entgegen.

Ich hoffe, dass Stampin‘ Up! diese schöne Verpackungsart noch lange im Sortiment haben wird.

Außer Drachenzähmen verbringe ich meinen Tag mit Dehnungsübungen. Mich haben dazu ein paar tolle Tipps von Blogbesucher_innen und Freunden erreicht. „Vielen Dank Euch allen! Ihr müsst Euch nun wirklich keine Gedanken mehr machen. Alles bestens, ich lebe noch und bin froh gelaunt.“

Ich wäre nicht darauf gekommen, dass es bei Schmerzen im Ellenbogen und der Schulter nützlich sein würde, meinen Trapezius zu dehnen. Dieser so schmerzhaft wie nützliche Tipp hat mich aus Mallorca erreicht und inzwischen schon für echte Linderung gesorgt.

Auch hier war übrigens ein Korrekturmodus notwendig. Das Mikro hatte schon schlechte Tonübertragung angezeigt, aber was dann vor meinen Augen für ein Text erschien, das glaubt Ihr nicht. Statt „Linderung“ stand dort „Libido“. Nur gut, dass ich das noch bemerkt habe. 🙂

Langsames Vorsprechen ist übrigens keine Lösung, denn dabei kam „Lin der Rom“ heraus. *aha* 

Hände sind eben durch Nichts zu ersetzen, jedenfalls nicht so einfach…

Bis morgen, so mein Drache will.

Eure

Dörthe