Morgen Kinder …

… kommt nicht der Weihnachtsmann, sondern der Blumenkorb zusammen mit weiteren Sale-A-Bration Prämien.

Der Spaß geht in die zweite Runde, wie Stampin‘ Up! so schön getitelt hat.

Passend dazu biete ich allen, die Versandkosten sparen möchten, morgen 10:00 Uhr einen Sammelbestelltermin an.

Wer nicht ganz so spontan ist und lieber ein wenig länger überlegt: Es wird noch zwei weitere Sammelbestellungen im Februar geben.

Schließlich befinden uns in meinem Jubiläumsmonat, in dem ich Euch ein wenig verwöhnen möchte. Ihr könnt noch bis Ende des Monats einen meiner Gutscheine gewinnen.

Was gibt es sonst noch so jenseits der Bastelwelt?

Gestern waren wir endlich mal wieder beim Sport und haben unsere Kaha Trainingsstunde sehr genossen. Der Mittlere hat gestern ausgesetzt und das war auch ganz gut so, denn heute früh war er ein wenig angekränkelt. Halsschmerzen, abgeschlagen. Also gab es Wasserdost und einen Tag Bett statt Schule.

Morgen denke ich, wird Junior sich noch weiter auskurieren. Mit etwas Glück ist er am Wochenende wieder so fit, dass wir gemeinsam zum Schlittenhunderennen fahren können – als Zuschauer versteht sich.

Ein kreatives Projekt habe ich natürlich auch noch für Euch, das farblich super zur zweiten Runde der Sale-A-Bration passt.

Falls Ihr Euch jetzt fragt, was das ist…

… man erkennt es aus einer anderen Perspektive deutlich besser.

Nur soviel, es passt eine Menge hinein und man braucht dafür zwei Bögen 12×12″ Papier.

Mit dem nächsten Bild nähern wir uns der Sache schon ein wenig.

Die Schachtelform ist nach einer Idee von Sam Donald entstanden. Besonders gefällt mir daran der verstärkte Deckel.

Wer eher einen verstärkten Boden benötigt, kann die Papier entsprechend tauschen, also den Deckel (bzw. ist das dann Euer Boden) aus Farbkarton machen und den Einschub aus Designerpapier. Ihr versteht?!

Noch einfacher: Ihr legt einfach ein Stück passenden Farbkarton in Eure Schachtel um dem Boden noch mehr Stabilität zu geben.

Die würfeligen Schachteln sind wirklich wunderschön. Deshalb sind bei mir auch gleich vier verschiedene Designs entstanden.

Zwei weitere zeige ich Euch morgen. Sie habe ich im Gegensatz zur heutigen Verpackung mit dem neuen Sale-A-Bration Designerpapier Frühlingsglanz gemacht. Ein so schönes Papier, das mich total verzaubert hat.

Morgen mehr dazu.

Jetzt erst einmal Tee schlürfen und ab ins Bett. Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Aber Schnupfentierchen möchte ich mir so kurz vor meinen Jubiläumsworkshops wirklich nicht mehr einfangen.

Eure

Dörthe

Pizzakarton mit Blumenkorb

Komische Kombi? Nein, gar nicht, wenn Ihr mich fragt.

Der Korb voller Blüten aus dem neuen Sale-A-Bration Stempelset, das es ab 16.2. neu geben wird, passt perfekt auf unsere niedlichen Pizza-Schächtelchen. Und weil im Produktpaket „Blumenkorb“ nicht nur das gleichnamige Stempelset enthalten ist, sondern auch die Tiefenprägeform „Korbgeflecht“, habe ich damit gleich den Hintergrund gestaltet.

Damit es nicht zuviel Korb auf einmal wird, habe ich mich nach dem Prägen des Stückes flüsterweißen Farbkartons für die Rückseite entschieden. So hebt sich mein Korb voller schöner Blüten besonders gut vom Untergrund ab.

Bei so viel Blütenpracht und kleinem Geschenkanhänger mit drei Herzen braucht man keinen Spruch, wie ich finde.

Die Blumen und Herzchen sprechen für sich.

Was nicht ganz für sich gesprochen hat, waren diverse Aufbewahrungssysteme in meinem Bastelzimmer, die in meinem Video zu sehen waren. Über die positive Resonanz habe ich mich rieisg gefreut.

Mich haben einige Anfragen (sogar aus Österreich) erreicht, v.a. zu den Acrylkästen für meine 12×12″ Papiere und den Ablagen für die Stampin‘ Blends. Da ich gar nicht erst den Eindruck erwecken möchte, als würde ich hier Werbung für diese Produkte machen, werde ich dazu keine Infos auf dem Blog veröffentlichen.

Gern beantworte ich aber Eure Fragen dazu per Mail, falls Ihr welche habt. Ich weiß noch, wie es war, als ich nach passenden Ordnungssystemen gesucht habe und verrate Euch natürlich gern woher ich meine Sachen habe. Erfahrungen sind schließlich dafür da, das man sie teilt.

Ich nehme mir wirklich gern die Zeit für eine persönliche Mail, egal ob Du meine Kundin bist, mein Teammitglied, selbst Demo, Scrapbooker oder Kartenbastelerin. Habt nur bitte ein wenig Geduld.

Geduld war gestern Abend auch gefragt, v.a. bei unserem Tanzlehrer. Nach der Ferienpause im Tanzkurs, krankheitsbedingten Ausfällen u.ä. waren wir gestern Abend zwar mal wieder vollständig, aber alle Paare wieder auf den gleichen Stand der Figurenfolgen zu bringen, war recht ambitioniert, zumal der Platz bisweilen etwas knapp wurde.

Ich habe den Abend mit dem Flauschsupport total genossen. Nach einem stressigen Tag geht doch nichts über Walzer, Slowfox und Tango. Die Welt darf dann für 90 Minuten draußen bleiben. Himmlisch!

Weniger himmlisch ist dann meist der Dienstagmorgen. Zum Glück gibt es da immer die News für uns Demos auf der Stampin‘ Up! Webseite. Wenn das keine Motivation ist, den Rest Müdigkeit aus den Knochen zu schütteln.

Besonders heute war das nötig, denn Töchterchen wollte als Löwe zur Schule gehen. Es bedurfte also am frühen Morgen noch eines kleinen Schmink-Einsatzes.

Was soll ich sagen. Wenn die Augen langsam älter werden hilft es bisweilen die Zeitung einfach ein Stück weiter weg zu halten. Beim Schminken geht das leider nur bedingt. Also habe ich mich darauf verlassen, dass ich mein Kind schließlich auch blind erkennen würde und bin mit dem Pinsel ganz locker bestimmten Gesichtslinien gefolgt.

Das Ergebnis konnte sich echt sehen lassen. Vielleicht sollte ich das jetzt immer so machen.

Aber mal ehrlich. Ein wenig genervt bin ich schon davon, dass meine Augen heutzutage am besten zwischen 9 und 21 Uhr funktionieren. Die sollen sich gefälligst mal ein Beispiel an Herz, Lunge und Nieren nehmen. Die müssen auch rund um die Uhr ihre Arbeit machen und brauchen weder Kaffee um richtig aufzuwachen, noch Gurkenscheiben zum Runterkühlen.

Was bin ich froh, dass ich gesund bin und mich auf mein Wunderwerk Körper ziemlich gut verlassen kann, nicht nur beim Tanzen!

Ich wünsch Euch allen viel Gesundheit, bei Bedarf eine gute Lesebrille, Gelassenheit und Pokerface (nicht nur beim Kinderschminken).

Eure

Dörthe

 

Video-Tour durchs Bastelzimmer

„Heureka, ich hab es online!“ Allerdings muss ich wohl noch ziemlich dazulernen.

Erstens hätte ich durchaus lauter sprechen können, denn das Mikrofon befindet sich am Handy offenbar auf der Rückseite (logisch eigentlich, wenn ich es mir genau überlege).

Zweitens habe ich vergessen vor dem Komprimieren mein Wasserzeichen einzubinden. *ups*

Und drittens, das werdet Ihr gleich hautnah erleben, musste ich feststellen, dass man das Handy – so verlockend es auch ist – beim Dreh nicht um 90° kippen sollte.

Aus einer schönen Hochkantaufnahme, wird nämlich sonst ein sonderbares Querformat. Gut zu bewältigen für diejenigen Zuschauer, die etwas Yoga- oder Pilates-Erfahrung mitbringen. Weniger gut für alle anderen.

Aber schaut selbst (und verrenkt Euch bitte nicht den Hals):

So viel zu meinem spontanen Einblick in mein Stempelflausch Bastelzimmer.

Viertens, um mal die Nummer meiner Missgeschicke zu komplettieren, ist es das Zimmer unseres Mittleren gewesen, aus dem wir die große gelbe Fallschutzmatte heraus geholt hatten (und nicht das des Ältesten).

Was man so alles für einen Unsinn erzählt, wenn man sich darauf konzentriert nicht zu wackeln. *tss, tss, tss*

Ich habe bei weitem nicht alle Schubladen geöffnet und etliche Details im Stempelzimmer gar nicht gezeigt. Da ist also noch viel Luft für ein weiteres Video.

Sobald alle Teile eingebaut sind, inklusive der Glasvitrine, die mir meine Kundin Petra heute mal ganz spontan vorbeigebracht hatte (weil sie bei ihr übrig war – zum Glück geht es nicht nur uns beim Möbelschweden so), dann zeig ich Euch gern noch ein wenig mehr.

Wenn alle überflüssigen Kisten verstaut sind und der Kabelsalat vom Boden verschwunden (den ich hoffentlich nicht allzu oft im Fokus hatte), dann komme ich mit der Kamera in der Hand auch besser an die Seitenteile.

Nur die Bastelinseln einhändig zu rollen, das wird wohl nix. Spätestens dann muss der liebe Flauschsupport mir beistehen. Denn natürlich haben wir das Ganze so gestaltet, dass ich bei Bedarf auf alle Fächer zugreifen kann – auch auf die gerade verdeckten. Was sich hinter denen verbirgt, dieses Geheimnis lüfte ich in einem anderen Video.

Dieses Video hier, das hätte ich vor ein paar Monaten bestimmt nicht online gestellt. Nicht nur, weil es da noch ganz anders hier aussah.

Ihr wisst ja, ich war – und bin es wohl immer noch – ein wenig perfektionistisch. Doch weniger Perfektes ist ganz einfach menschlich. Also hinaus damit in die Welt. Schämen muss ich mich schließlich nicht dafür und Ihr habt hoffentlich ein wenig Freude daran, einen Blick in mein Bastelzimmer zu werfen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagabend!

Eure

Dörthe

PS: Wer noch einen Platz in einem der erwähnten Bastelkurse haben möchte, kann sich gern anmelden. Falls Ihr sonst noch Fragen habt, meldet Euch gern bei mir.

PPS: Die Inspiration zu diesem Umbau kam übrigens von meinem Teammitglied Ines aus Naumburg, die sich einen Nähtisch in ihr Zuhause gezaubert hatte. „Danke fürs Teilen! Du siehst, wohin das geführt hat. Jetzt drehe ich sogar schon kleine Filmchen.“