Grasmücken vor dem Fenster

… sind etwas Wunderbares. Es handelt sich nämlich nicht um blutsaugende Insekten, sondern um wunderschöne zarte Vögelchen und die lieben das Moos zwischen den Platten vor meinem Bastelzimmer. Dort picken sie in den Morgenstunden eifrig herum, hüpfen von Platte zu Platte und zwitschern mir zwischendurch sogar noch ein Liedchen. Einfach herrlich!

Ich habe mich ein paar Tage nicht gemeldet, weil bei mir einfach zu viel los war. Kataloge versandfertig machen, Tag der offenen Tür vorbereiten, Bestellungen aus dem Ausverkaufssortiment abwickeln… Die Familie hatte auch noch ein paar Termine und es gab so viel zu tun, dass ich kaum mal einen Abend vor Mitternacht ins Bett gekommen bin.

Heute lass ich es ein wenig ruhiger angehen und auf das Wochenende freue ich mich schon total.

Langsam füllen sich die Bilderrahmen im Bastelzimmer neben den Swaps aus Amsterdam auch mit Eigenkreationen.

Vor meinem Teamtreffen hatte ich schon berichtet, dass ich einen halben Tag lang Papiere zugeschnitten habe und eigentlich wollte ich Euch ja auch noch erzählen, wofür all die Zuschnitte benötigt wurde.

Die Meisten konnten sich das schon denken, denn ich hatte ein Foto von OnStage aus Amsterdam, genauer einen Schnappschuss von einer Bühnenpräsentation eingefügt. Die Idee ist also nicht auf meinem Mist gewachsen.

Und hier nun das, was wir daraus gemacht haben. Die „50 Shades of Stampin‘ Up!“ Idee fand ich in Kombination mit der umwickelten Wäscheklammer wirklich witzig. Wobei ich weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen habe.

Ich gebe zu, das nächste Exemplar muss ohne Lücke geklebt werden. So perfektionistisch ich sonst bin, bei der Vorbereitung zum Teamtreffen war die Zeit wirklich knapp – wie gerade eigentlich ständig – und ein Schuss Chaos kann auch mir nicht schaden.

Ihr seht, ein klein wenig habe ich die Idee von OnStage abgewandelt. Das zweite Motiv unten rechts habe ich weggelassen und v.a. die Farben anders angeordnet. Ich muss sagen, mit dieser Übersicht lässt sich mit Kunden gemeinsam wunderbar eine Farbwahl treffen.

Mein neues Musterblatt kam nun schon zweimal zum Einsatz und hat meine Auftraggeber beide Male begeistert. Schöne Farbkombinationen sind so einfach im Handumdrehen gefunden (wenn es nur nicht so schwer wäre sich zu entscheiden …).

Meine Teammädels haben alle ein Tütchen mit den fünfzig verschiedenen Farbkärtchen von mir bekommen, damit sie sich ihre eigenen Mustertafeln anfertigen können.

Gutes soll man bekanntlich teilen. Deshalb bekommen Alle, die sich bis Ende August meinem Team anschließen, von mir ein Materialpaket für die „50 Shades of Stampin‘ Up!“ mit allen Zuschnitten und Dekoteilen. Dabei ist es egal, ob Ihr Euch entscheidet in mein Team zu kommen oder Ihr bei einem meiner kreativen Teammitglieder einsteigt.

Ach ja, nicht nur Charlotte von Stampin‘ Up! hatte offenbar die Assoziation „Frau statt Wäscheklammer“, denn auch Ines die Zweite – die ihre Brille beim Teamtreffen zu Hause gelassen hatte – brauchte einen Moment, um das Objekt korrekt zu identifizieren. Das war ein Gaudi, kann ich Euch sagen.

Vielleicht bist auch Du beim nächsten Mal dabei. So viel sei verraten, wir planen ein großes Familientreffen mit Ehrengast sozusagen. Lasst Euch überraschen!

Bis dahin ist es noch etwas Zeit. Erst mal kommt ein entspanntes Wochenende, dann hoffentlich bald der Sommer und dann, dann sehen wir weiter.

Ich schicke Euch sonnige Grüße mit einigem Grasmücken-Gezwitscher

Eure

Dörthe

Kleine Dankeskärtchen

… davon brauchte ich gleich ein paar mehr. Wie gut, dass es Washitape und Sticker gibt!

Klingt jetzt vielleicht ein wenig nach Kinderbastelei aber mit dem Motivklebeband – wie Washi zu Deutsch heißt – und den Aufklebern aus dem Orient Premium Paket lassen sich durchaus edle Kärtchen gestalten.

Man braucht dafür nur ein paar schöne Stempelmotive und eine Schere zum Zerteilen der Bordürenaufkleber, für das Motivklebeband genügen die Hände.

Hat man einmal eine Grundidee, sind in kurzer Zeit viele ansprechende Karten gemacht. Groß genug, um darin ein paar persönliche Zeilen unterzubringen. Klein genug, damit man keine Romane schreiben muss. Also perfekt, um vielen Menschen auf einmal Danke zu sagen.

Hier sind meine Karten in der Farbkombination Puderrosa und Meeresgrün zu sehen…

… und wo eine Farbvariante ist, da ist eine zweite nicht weit. Dafür habe ich zum neuen Farbton Limette gegriffen.

Unglaublich, wie unterschiedlich die beiden Karteneditionen wirken, wenn man nur eine einzige Farbe auswechselt.

Deshalb habe ich auch gleich mein Dekoelement ausgetauscht. Statt Perle sind auf meinen Karten in Limette kleine Schleifchen angebracht.

Perlen und peppiges Grün, das war mir dann doch zu gewagt zusammen.

Obwohl Glitzer und Glamour ja nicht so ganz mein Ding sind (wenn man vom Tanzen mal absieht), wirken die Vinylaufkleber „Orient in Gold“ als echter Hingucker. Richtig schön!

Deshalb mal ein Foto, bei dem man den Schimmer besser sehen kann.

Mir gefällt diese Kombination sehr gut und da ich die ersten Kärtchen schon verschenkt habe, kann ich davon berichten, dass sie nicht nur mir gefallen haben.

Apropos, meine Workshops am 20. Mai finden offenbar auch Gefallen. Ein Workshop ist schon so gut wie ausgebucht, im anderen gibt es noch wenige freie Plätze. Meldet Euch also rasch, wenn Ihr gern dabei sein möchtet.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.

Eure

Dörthe

Teamtreffen zum Zweiten

Also nicht das zweite innerhalb von zwei Tagen, sondern Teil zwei meines Berichtes. Die Bilderflut musste begrenzt werden. 🙂

Bevor ich Euch die Teamswaps zeige, noch einmal ein Gruppenfoto, das der liebe Flauschsupport aus dem Fenster der oberen Etage gemacht hat. Nette Perspektive, allerdings auch mit ein wenig Sonne, die übers Dach blinzelte. Gegenlicht für uns also, entsprechend blinzelt auch die eine oder andere Dame.

Aber schaut mal die Handhaltung. „Mädels, Mädels; Ihr werdet offenbar häufiger geknipst. O la, la!“

Für die Swaps musste ich nicht blitzen. Gleich nach dem Teamtreffen gestern habe ich alle Tauschobjekte fotografiert. Los geht es:

Das war meine Karte und es gibt auch eine Geschichte dazu.

In unserer Whatsapp-Gruppe hatte sich Ines die Dritte nämlich gewünscht, dass wir ja nicht mit dem neuen Set Geburtstagskreationen basteln, nicht mit Famingos, nicht mit … ach ich, ich weiß nicht mehr. Sie wünsche sich statt dessen Gänseblümchen.

Da musste ich einfach als kleines Ätsch eine Pudelkarte tauschen. 🙂

Gänseblümchen gab es trotzdem auf dem Basteltisch, doch dazu später.

Erst einmal gibt es gleich hinterher den Swap, den Ines die Dritte mitgebracht hatte (natürlich frei von Flamingos und anderen Niedlichkeiten).

Ines hat mit dem neuen Premium Set Orient-Palast gearbeitet und wir waren uns ziemlich einig, dass die Thinlits Orient-Medaillons wunderbar vielseitig sind. Man kann damit wirklich außergewöhnliche Dinge kreieren.

Das Beste, Ihr müsst nicht einmal bis zum 1. Juni warten, um diese tollen Produkte zu bestellen. Am 21. Mai habe ich meinen letzten Sammelbestelltermin vor dem Katalogwechsel. Wer zu diesem Termin eins der Premium Pakete bestellt, bekommt es versandkostenfrei von mir zugeschickt!

Machen wir weiter mit dem Swap von Ines der Zweiten, dann fehlt nur noch eine der Inesse.

Ines hatte uns etwas sehr Spezielles mitgebracht. Für Alle, die sich jetzt fragen, ob Ines für dieses Projekt fremd gegangen ist, nein, alles Stampin‘ Up! auch das Papier in Holzoptik. Aber es ist keins der neuen Produkten aus dem kommenden Jahreskatalog. Ines hat mit Farbkarton Savanne gearbeitet und die Holztechnik angewendet, also den Hintergrund gewischt. Toll, oder?

Für die „Nägel“ in den Brettern hat Ines den Imbusschlüssel ihrer Big Shot in Versamark getaucht und damit „gestempelt“; kupferfarbenes Embossingpulver drauf, fönen, fertig!

Fehlt noch die Dritte im Ines im Bunde, die aber Ines die Erste bei uns ist (bei der Zählweise geht es übrigens um die Reihenfolge des Einstiegs).

Ines hat ihre Schweine verarbeitet, die sie in Amsterdam gewonnen hatte. Stempeltechnisch versteht sich (fürs Buffet gab es Lachsröllchen, Aufstriche und selbst gebackenes Brot von ihr).

Diese lustigen Schachteln haben uns tatsächlich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, denn wenn man an dem Bändchen zog und die Scheibe mit dem Schweinchen drehte, passierte Folgendes:

Das Bild veränderte sich, bis ein neues Motiv vollständig zu sehen war. Putzig!

Noch putziger war dann der Inhalt …

… rosa Schweinesocken mit Glitzer (die werde ich beim nächsten geeigneten Anlass tragen), rosa Duschbad mit Glücksklee-Extrakt und Schwein, nein Einhorn.

„Wo, liebe Stampin‘ Up! Geschäftsleitung, bleiben Einhornstempel?!“

In fröhlichen Farben kam auch der Swap von Regina daher.

Sie hatte uns gleich noch ein zweites Geschenk mitgebracht und damit Werbung für ihre schöne Heimatstadt Sangerhausen gemacht.

Am Infomaterial rund ums Rosarium hing noch ein Tütchen mit lauter niedlichem Bling, kleine Dekoteile, Miniklammern …

… und für mich gab es eine große Eule extra.

Gefiedert geht es weiter mit dem Swap von Katrin. Warum der Piepmatz einen Wurm im Schnabel hält, wird es deutlich, wenn man sich den Spruch auf dem Nutella-Gläschen durchgelesen hat.

Falls Eure Augen auch nicht mehr ganz so scharf sind wie meine, hier eine Nahaufnahme.

„Der frühe Vogel fängt den Wurm aber ich ziehe Nutellabrote vor. Und die warten!!!“

Dieser Spruch stammt eindeutlig von jemandem, der nicht mit unserem Mittleren in einem Haushalt lebt. Hier warten Nutellabrote nämlich nicht, sondern der süße Aufstrich verdampft nach fast jedem Einkauf schon kurz nach dem Auspacken.

Wer bei uns also Nutella zum Frühstück möchte, muss hier zuerst am Glas sein.

Vögel lassen sich vielleicht mit Sonnenblumen anlocken, Nutella vermutlich nicht.

Von Yvonne gab es Samen für Zwerg-Sonnenblumen und etwas zum Verwöhnen für uns. Vegan, wie Ihr seht! Voll das Ökopaket, das die liebe Yvonne da mitgebracht hat.

Und so sah die ungeöffnete Verpackung aus (auch mit dem neuen Orientpalast gemacht, wie Ihr bestimmt längst erkannt habt).

Die Sprüche im Stempelset „Schönheit des Orients“ sind wirklich schön. Mir gefallen diese herzlichen Botschaften ganz besonders gut.

Ein wenig trösten neue Produkte ja immer über den Verlust alter hinweg. Bei den Produkten die Silke für ihren Swap verwendet hatte, waren wir uns alle einig, dass es sehr schade ist, dass die Produktreihe Sukkulentengarten nicht in den neuen Jahreskatalog übernommen wurde.

Ich werde das Papier, die Stempel und v.a. die Framelits sehr vermissen.

Für den Fall, dass jemand darauf hofft, mein Produktpaket werde ich nach dem Katalogende bestimmt nicht weggeben.

Silkes Umschlag war ja schon ein Hingucker, aber der Inhalt konnte sich erst Recht sehen lassen:

Hervor kam nämlich nach dem Auspacken eine wunderschöne Traumfängerkarte. Zauberhaft, wenn Ihr mich fragt!

Obwohl sie nicht dabei sein konnte, hatte Tina vorab ihre Swaps bei mir abgegeben und alle Mädels hatten natürlich auch einen Swap für Tina im Gepäck.

Tina hatte sich für ein praktisches Haftzettelblöckchen entschieden (perfekt für den Katalogstart) und dieses aufwändig dekoriert. Schaut mal, bei ihren Ballonfahrern hat es genieselt.

Ihren Swap hatte ich gleich mit in die Katalog-Überlebenstüte gepackt, natürlich nicht ohne darauf hinzuweisen, vom wem die zauberhaften Blöckchen kamen.

Wie gestern schon erwähnt, hatte Ines die Dritte ja ein Einstiegsgeschenk für uns alle dabei. Verpackt sah das Federmäppchen übrigens (passend zu ihrem Swap) so aus:

Zur Erinnerung, ausgepackt so…

Damit bin ich durch. Alle Swaps stehen jetzt in meinem Stempelzimmer und verbreiten gut Laune.

Ich wünsche Euch einen sonnigen Sonntag!

Eure

Dörthe