Auch das noch, oder ein Update

Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann wenn mir mein PC überraschend vorschreibt, was ich über Nacht zu lernen habe.

Meine Software hatte offenbar darauf bestanden upzugraden – wie das Neudeutsch so schön heißt. Um es klar zu sagen, ich ha_ _ _ es. Wo ich doch so ein Gewohnheitstier.

Nun sieht alles anders aus und ich versuche schon seit 40 Minuten einen schmetterlingsgeschmückten Süßigkeitenbecher in die Welt zu senden. Wenn das so weiter geht, dann esse ich den Inhalt auf.


Süßigkeitenbecher mit Schmetterling

Nicht, dass ich einfach fröhlich vor mich hin tippen kann, wie gestern noch. Nein, jetzt denkt meine Software in Blöcken. Ich dachte, sowas hätte ich mit meiner letzten Stunde Staatsbürgerkunde vor vielen Jahren hinter mir gelassen. Ich bin doch frei, zu denken, wie ich möchte.

Ich denke gern flüssig. „Hallo, Software, flüsssig!“ Das bedeutet, dass ich aus dem Handgelenk das tippen kann, was mir in vom Kopf in die Fingerspitzen fließt und zwar so, wie ich es gewohnt bin. Ohne Farbeinstellung und überflüssigen Schnickschnack.

Herrje, Schnickschnack gehört nur auf Selbstgebasteltes und das ich vor 10 Wörtern gerade einen Absatz gemacht hatte, dass wusste ich auch, ohne dass ein Computerprogramm mir Kästchen um meine Absätze zieht und sie „Absatz“ nennt. Wer hätte das gedacht. Schlaues Kerlchen …

Süßigkeitenbecher mit Schmetterling , sagte ich oben doch schon (warum muss ich hier eine Bildunterschrift angeben?)

Ja, die Bildunterschriften und Überschriften sind natürlich wichtig für sehgeschädigte und blinde Menschen. Das erkenne ich an. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass diese meinen Blog besuchen und handverzierte Süßigkeitenbecher bestaunen.

(Sollte ich im Alternativtext eigentlich erwähnen, dass sich nahezu unsichtbare weiße Pailletten auf flüsterweißem Farbkarton um eine Schleife in Babyblau schmiegen und ein babyblau geränderter Schmetterling Richtung 12 Uhr davon fliegt?)

Gleich passiert es, das Programm wird …

… Absatz sagen. Sag ich doch.

Wahrscheinlich könnt Ihr mir schon längst nicht mehr folgen, denn Ihr seht ja nicht, was ich sehe, wenn ich diesen Beitrag schreibe.

Moment mal. Sollte ich besser mal in der Vorschau gucken? Was für mich nämlich wunderbar – oder sagen wir besser – grässlich portioniert aussieht, dass ist für Euch vielleicht schon auf Groschenromandichte zusammengerückt.

Und warum das Ganze? Weil die aktuelle Version nur noch bis 2020 unterstützt worden wäre. (Sagte der Flauschsupport und handelte. Wenn ich nicht klar käme, dann könne er ja auch das alte System wieder aufspielen. Nicht klarkommen? Das gibt`s nicht und wenn ich Mitternacht noch hier sitze.)

2020, das müsst Ihr Euch mal vorstellen! Bis dahin kommen noch neue Sale-A-Bration Artikel, der neue Jahreskatalog, der neue Herbst-/Winterkatalog. Das ist also noch eeeewig hin.

In was für Zyklen denken Programmierer?

Nun ja, es nützt nichts. Irgendwann muss ich da ohnehin durch. Warum nicht mit Schmetterlingen auf einer Geburtstagsdose. Na dann, viel Glück uns allen (und nicht nur dem Geburtstagskind).

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.