Swap-Transformation

Zu der Swap-Karte von Linda Dalke hatten mich einige von Euch Anfragen via Youtube erreicht.

Linda hat sich auf meine Anfrage hin leider noch nicht bei mir gemeldet. Deshalb habe ich mich allein daran versucht, ihre Idee mit Produkten umzusetzen, die ich im Schrank hatte.

Man soll es kaum glauben, aber ich habe bei weitem nicht alle Stempel aus dem aktuellen Sortiment. Ihr dürft mir glauben, viele sind es dennoch.

Very Versaille steht auf meiner Wunschliste, ist aber bisher noch nicht bei mir eingezogen. Deshalb musste ich mich nach Alternativen umsehen.

Gefunden habe ich sie im Stempelset „Soft Spring“, einem Two Step Set für Gastgeberinnen mit zauberhaften Zweigen und Pflanzen.

Wild Rose hatte ich zum Glück. Dieses Set war gleich nach Erscheinen unseres Jahreskataloges im Juni bei mir eingezogen.

In meinem Video könnt Ihr mir dabei zuschauen, wie ich Lindas Swap nachgestalte:

Ich bleibe dabei, ein schmalerer Streifen für den Spruch wäre schöner gewesen, allerdings wollte ich nicht noch ein weiteres Stempelset zusätzlich verwenden.

Nicht, dass noch jemand glaubt, man könne nur kreativ werden mit einem Tisch voller verschiedener Sets. Es geht durchaus auch mit weniger…

Wenn man die Original-Karte nicht kennt, dann stört man sich vielleicht gar nicht daran, dass der Streifen mit dem Spruch über zwei Zeilen geht.

Im Vergleich hat Linda sehr viel mehr Tinte mit einem Schämmchen in ihren Hintergrund gewischt. Ich dagegen habe die Karte ein wenig heller gehalten. Unsere InColor-Farbe Rauchblau gefällt mir einfach zu gut.

Fragen gab es aber nicht nur wegen des Swaps, sondern auch dazu, ob der Junior denn gut in Österreich angekommen wäre. Das ist wirklich nett, dass so viele Blogleser_innen Anteil an unserem Leben nehmen. Ja, er ist gut angekommen und es geht im blendend! Danke fürs Nachfragen.

Zurück zum Swap. Fertig ist schon ein weiteres Video mit einer „Swap-Transformation“. Welche Karte ich in diesem Filmchen abwandle, das verrate ich später.

Der Flauschsupport ist mit dem Ältesten gerade im Wacken-Glück, wenn auch nicht vor Ort, dann zumindest via Stream. Das bedeutet, entweder morgens und am frühen Nachmittag drehen, oder gar nicht mehr…

Metal muss man einfach laut hören, erst recht Wacken. Dafür habe ich Verständnis. 🙂

Mal sehen, ob und wie weit ich morgen kommen werde. Notfalls muss ich eben einen Stummfilm machen.

Wenn ich einen Beitrag wie den heutigen schreibe, dann bin ich in Gedanken gleich wieder auf dem Schiff. Das sind wirklich besondere Momente, die lange in Erinnerung bleiben.

Die nächste Swap-Umwandlung kommt schon bald. Bis dahin dürft Ihr Euch auf authentische Flausch-Originale freuen.

Ein wenig schwer fällt mir das Stempeln heute. Beim Training hab ich den rechten Arm offenbar überlastet. Jedenfalls ist er so angeschwollen, dass es meinen Männern daheim sofort aufgefallen ist. Das will echt was heißen.

Nun ja, also schonen. Das ist zwar so gar nicht meins, aber momentan wohl das Vernünftigste. (Erwähnte ich, dass das auch nicht immer meins ist…)

Wir sehen und lesen uns.

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.