Auspacken, Packen und Umpacken

Heute kam der Karton mit den Stampin‘ Up! Produkten aus meiner Vorbestellung bei mir an. Vielleicht weißt Du, dass OnStage Teilnehmer immer die Möglichkeit haben, den Premierenvorverkauf zu nutzen. So war das auch bei OnStage@home vor knapp einer Woche.

Zur Auswahl standen einige der neuen Produkte, weitere werden für uns Demos ab 1. Dezember bestellbar sein. Aber wenn es nur das wäre!

Statt Auspacken heißt es jetzt nämlich erst einmal Einpacken. Was genau?

  • Meerschweinchen Milli (muss morgen zur OP gebracht werden)
  • Ware und Kursmaterial für eine liebe Stammkundin (sie ist seit heute in Quarantäne!)
  • Materialpaket für meine Kundin Madlen (damit ihre geplanten Bastelrunden stattfinden können)
  • Ware, Ware, Ware (weil alle sich darauf freuen)
  • viele Adventskalender (davon berichte ich später noch mehr)

Einpacken kann ich außerdem den Wunsch nach einer Power Plate für zuhause. Zwar habe ich eine gebrauchte, voll funktionsfähige gefunden, die noch dazu bezahlbar ist, aber wir haben partout keinen Platz zum Aufstellen. *seufz*

Eingepackt hätte ich auch gern meine Mutter, im nächsten Jahr nämlich, in den Flieger nach Hawaii. Aber das wird wohl ausfallen müssen. Gerade steht die Prämienreise unter keinen guten Stern.

Apropos. Als der Postbote heute meine Vorbestellung brachte, da kündigte ich ihm zur Sicherheit an: „In den nächsten Tagen werden noch einige Pakete für mich ankommen.“

Er darauf: „Das ist mir egal, ich bin nur einmal im Jahr hier.“

Da freut man sich doch als Kunde. 🙂

Damit es meinen Kunden besser ergeht, kommt jedes individuell zugeschnittene Materialpaket mit einer Material- und einer Checkliste.

Außergewöhnliche Zeiten brauchen nun mal außergewöhnliche Ideen.

Ich habe nicht wenige Kunden, die sich in den vergangenen Wochen Stempelsets und Stanzen bei mir bestellt hatten, zu denen gerade keine Kurse stattfinden. Stattdessen können sich meine Kunden ein Paket aus Material und Anleitungsvideo bei mir bestellen, das auf ihre Produktkäufe abgestimmt ist. Wir entwickeln gemeinsam Ideen dafür, wohin es gehen soll und ich kümmere mich um den Rest.

Das ist zwar etwas Anderes, als wirklich zusammen kreativ sein zu können, aber mir machen auch diese Kurse inzwischen große Freude.

Manchmal entwickle ich mehr Ideen, als am Ende für ein Paket benötigt werden. Davon hast Du dann etwas, genau wie meine anderen Bloggäste.

Hier habe ich die schwungvollen Weihnachtsgrüße zusammen mit den Stanzformen „Mit Schwung“ zu einer monochromen Karte verbunden. Diese Bergkette mit Tannen hat es mir wirklich angetan.

Keine Ahnung, warum ich mich so auf weiße Weihnachten freue. In diesem Jahr wäre das ganz nach meinem Geschmack. Dazu ein geschmückter Baum, ein prasselndes Kaminfeuer und die Aussicht darauf, dass es bald mit Tanzen, Sport und Kreativkursen weitergehen kann.

Das kommt alles auf meinen Wunschzettel…

Und was wird auf Deinem stehen?

Vielleicht magst Du es mir in den Kommentaren verraten.

Deine

Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.
Sabine
Sabine
23 Tage zuvor

Auf meinem Wunschzettel für Weihnachten steht dieses Jahr eigentlich nur ein Wunsch: Dass wir hoffentlich mit unseren Eltern bzw. Omas und Opas feiern können. Nichts wäre für uns und unsere Kinder trauriger, wenn sie nicht da sein könnten.
Irgendwie war es Ostern schon blöd, aber Weihnachten ist für uns doch noch mal etwas anderes.

Dörthe
Antwort an  Sabine
23 Tage zuvor

Hallo Bine,
das kann ich gut verstehen. Unsere „Kinder“ hatten in diesem Jahr schon drei einsame Geburtstage . Ich weiß genau wovon Du redest. Aber so oder so, Eure Mädels werden doch bestimmt eine Kleinigkeit unter dem Baum finden.
LG Dörthe