Bald kommen die Hühner, die Kataloge und hoffentlich noch mehr

Ein „T“ hoffentlich, denn meins hat sich schon wieder aus der Tastatur verabschiedet. Ich tippe also immer, wenn ich ein „T“ schreibe – so wie eben gerade – auf eine Leuchtdiode. Nicht gerade die bequemste Weise, einen Blogbeitrag zu verfassen. 🙂

Die Hühner kommen zu den Nachbarn, nicht zu uns. Das ist fürs Erste gar nicht schlecht. So können wir uns ein Bild machen… Nur die Karten, die hätte ich gern selbst. Moment, da waren wir ja noch gar nicht.

Gestern Abend beim Stamparatuskurs hat das „T“ noch mitgemacht, aber schon, als ich meinen Gästen heute die obligatorischen Nach-dem-Kurs-Infos schicken wollte, sprang mir die Taste wieder entgegen und jetzt hat der Flauschsupport sie mitgenommen.

Wir hatten einen sehr schönen Kursabend, bei dem ich Tipps und Tricks rund um den Stamparatus gegeben habe. Das viele positive Feedback hat mich unglaublich gefreut. So mach es gleich doppelt Freude, die kommenden Projekte zu planen.

Die nächsten Kataloge sind heute eingetroffen und im Flur stapeln sich nun die Versandtaschen. Das Flauschkind war vollkommen entsetzt, wie schnell eine Hunderter-Rolle Briefmarken verklebt ist, noch dazu, wenn ich gleichzeitig Teampost versandfertig mache. Dabei warten noch immer Umschläge darauf, dass ich sie endlich mit Katalogen fülle.

Wie versprochen verrate ich heute schon mal ein wenig zu meiner Geburtstagsaktion in diesem Monat und natürlich zeige ich Dir auch noch eine handgeferigte Karte aus meiner Werkstatt.

Was habe ich mir also ausgedacht? Nachdem eine große Geburtstagsfeier mit all den schönen Dingen, die ich mir schon ein Weilchen in Gedanken ausgemalt hatte, ausfallen muss, feiere ich eben anders. Runde Geburtstage hat man schließlich nur alle zehn Jahre.

Deshalb wünsche ich mir in diesem Jahr etwas, was ich mit vielen Menschen teilen kann. Ich vermisse die Swaps von unseren Stampin‘ Up! Veranstaltungen und bin damit sicher nicht alleine.

Damit mein Geburtstagskarten-Marathon ein Erfolg wird, wäre es sehr schön, wenn sich ein paar meiner stillen Blogleserinnen und -leser offenbaren und mir auch ein Kärtchen schicken würden. Vielleicht hast auch Du Freude daran.

Jede einzelne Karte, die mich pünktlich per Post erreicht, werde ich in einem Livestream am 29. April auf YouTube vorstellen. Je länger dieses Video wird, um so besser. Erzähl Deinen Freunden gern von meiner Aktion, damit mir nicht schon nach ein paar Minuten die Puste ausgeht (und sollten es kein Marathon werden, ich gehe auch für einen Sprint auf Sendung. Jede Karte wird gewürdigt werden.) Ich schicke Eure Ideen auf die Reise. Gutes soll man schließlich teilen.

Was genau ich am 29. April noch verkünden werde, bleibt bis dahin geheim. Ich habe mich ganz bewußt dafür entschieden. Wenn Du mir eine Freude machen und auch andere Menschen mit Deiner selbst gestalteten Karte inspirieren möchtest, ist das genau die richtige Motivation um mitzumachen.

Eine kleine Bitte habe ich an meine Demokolleginnen und -kollegen. Falls Ihr mir ein Kärtchen schicken möchtet, vermerkt doch bitte Euren Blognamen o.ä. auf Eurer Karte, damit ich weiß, bei wem ich mich bedanken kann. So wie es bei den Swaps gewesen wäre, die uns allen ein wenig fehlen, oder?

Von meiner allerersten europaweiten Stampin‘ Up! Veranstaltung in Manchester habe ich noch immer fast alle ertauschten Swaps und in den Bilderrahmen in meinem Bastelzimmer hängen verschiedene Lieblingsstücke, die ich mit anderen Demos getauscht habe.

So und nun wieder richtig herum: Ich zeige Dir meine jüngste Kartenidee. Du siehst, ich habe zu unseren Blends gegriffen und die Blüte aus der „Pfingstrosenpracht“ in der No-Line-Color-Technik coloriert.

Beim Setzen der Striche und Punkte kam mir der Gedanke, dass ich das Motiv auch in Versamark hätte stempeln und weiß embossen können. Aber alkoholhaltige Stifte haften natürlich auch auf geschmolzenem Emossingpulver. Insofern war diese Variante vielleicht doch nicht so übel.

Hier mal aus der Nähe betrachtet:

Dieses schöne Stempelset wird uns zum Glück erhalten bleiben. Das bedeutet, ich kann damit noch ein Weilchen üben.

Üben muss ich wohl auch, ohne T zu tippen, ohne dass ein Beitrag in eine Marathonsitzung ausartet. Noch hoffe ich allerdings auf den Flauschsupport. Mein Plan B heißt übrigens Mehrzweckflüssigkleber (was mein Mann zum Glück nicht weiß. Ist allemal besser als Leuchtdioden drücken … ja, meine Tastatur ist beleuchtet, weil ich häufig spät abends arbeite.) 🙂

Für die Beantwortung der letzten E-Mails für heute, werde ich gleich auf meinen Laptop umsteigen. Ich werde sonst nie fertig und meine Kunden warten auf Antwort.

Ich wünsche Dir schon mal ein schönes Wochenende, am besten mit allen Tasten an Ort und Stelle

Deine

Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.