Zwischen Hochbeet und Kochtopf

Gestern und heute habe ich jede regenfreie Minute für die Arbeit im Garten genutzt. Wie schön es doch ist, so ein kleines Paradies genau vor der Haustür zu haben.

Im Hochbeet musste ich für Ordnung sorgen. Dort wachsen jetzt unzählige neue Salatpflänzchen. Am Zaun hängen Pflanzgefäße mit verschiedenen Erdbeersorten. Die Kräuter wachsen durch den vielen Regen wunderbar. Dank meines großartigen Teams habe ich sogar noch einen Gutschein für unsere lokale Baumschule. Dort werde ich mir Freilandtomaten holen. Dann wird es eng in den vorhandenen Hochbeeten.

Schon im vergangenen Jahr hatten wir über zwei weitere Hochbeete nachgedacht, aber alles auf einmal auf Vordermann bringen, das war uns eine zu große Investition. Nachdem Holz sich inzwischen schon zur Mangelware entwickelt, habe ich gestern kurz entschlossen noch zwei große Hochbeete aus einheimischem Lärchenholz bestellt. Mit denen hatte ich schon länger geliebäugelt. Jetzt wurde mir das Risiko zu groß, dass sie bald nicht mehr bestellbar sein könnten. Die Pandemie wirkt sich inzwischen auf viele Lieferketten aus. Wer hätte gedacht, dass Bauholz mal knapp werden würde.

Dagegen sind die Auswirkungen auf die Kreativbranche bisher marginal. Stampin‘ Up! hat gut vorgesorgt und die Produktion der Stempel und Werkzeuge ist bislang nicht gefährdet. Allerdings hängt so ein großes Unternehmen auch von funktionierenden Logistikketten ab. Betrugen die Entladezeiten in den Häfen früher etwa zwei Wochen, sind es jetzt zwei und mehr. Das war schon spannend, neulich mal ein paar solcher Hintergrundinformationen von Stampin‘ Up! zu bekommen.

Die liebe Lydia aus meinem Team, die mit ihrem Mann ein Transportunternehmen betreibt, kann da auch so manche Anekdote erzählen und trotzdem ist sie immer zuversichtlich, dass sich alle Herausforderungen bewältigen lassen. Ja, die Unerschütterlichkeit der Selbständigen. 🙂

Trotz allem, jetzt hat es Stampin‘ Up! auch an einer Stelle erwischt. Die neue Set Produktlinie war im Vorverkauf so beliebt, dass einige Komplettsets bereits jetzt ausverkauft waren. Dabei konnte jede/r Demo ohnehin nur 1 Exemplar pro Set bestellen. Was bedeutet das jetzt für Dich?

Der Start der Komplettsets verschiebt sich auf Mitte Juni. Dabei sind nur die Sets betroffen, in denen ein deutschsprachiges Stempelset enthalten ist, denn sie haben sich unerwartet gut verkauft. Die Sets, die ausschließlich Verbrauchsmaterial beinhalten, sind ab kommenden Dienstag, wie angekündigt, für Kunden bestellbar.

Die Sets, die ein Stempelset enthalten bis auf Weiteres nicht bestellt werden.

Solltest Du also eine Bestellung geplant haben – am 1. Juni startet ja auch der Ausverkauf mit deutlichen Reduzierungen – dann schau doch noch einmal, ob Deine Wunschliste ein Komplettset mit Stempel enthält. Entweder streichst Du es, ersetzt es durch ein englischsprachiges Set, oder Du wartest ganz einfach.

Ich warte jetzt auch auf unsere neuen Hochbeete. Sie sind ebenfalls für Mitte Juni angekündigt. Dann kannst Du Dir hoffentlich Deine Wunschprodukte bestellen und ich meine Hochbeete mit vorgezogenen Pflanzen bestücken. Ach, das wird schön! Ach ja, zusammenbauen müssen wir sie natürlich erst noch. Hätte ich doch fast vergessen. 🙂

Falls ein Komplettset auf Deiner Wunschliste stand, sei nicht enttäuscht. Genieße, was Du schon im Schrank hast und suche nach kreativen Antworten. Diesen Trumpf haben Du und ich doch immer im Ärmel.

Ein schönes Wochenende wünscht Dir

Deine

Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.