Bericht vom Teamtreffen

Bevor ich von unserem großen Ganztagsworkshop „Kreative Auszeit“ gestern berichte, gibt es heute erst einmal einen kleinen Eindruck von meinem Teamtreffen am Freitag.

Ehrlich, ich war ziemlich geplättet davon, wie mein Team inzwischen angewachsen ist. Das hätte ich mir vor einem Jahr noch nicht träumen lassen.

Meine liebe Stempel-Mama Helga hatte sich extra auf den Weg nach Jena gemacht, um bei meinem bislang größten Teamtreffen dabei zu sein.

„Liebe Helga, vielen Dank, dass Du die lange Reise zu uns gemacht hast.

Du hast unser Wochenende dadurch zu etwas ganz Besonderem gemacht.“

Mit dem Kreativraum im DRK Begegnungszentrum komme ich nun langsam an die Grenze. Zuhause sind solche Teamtreffen ohnehin schon nicht mehr drin und selbst im angemieteten Raum mussten wir ziemlich basteln, um alle reinzubekommen. 🙂

Das Ambiente im Raum ist, wie soll ich sagen, eher nüchtern – vor allem, wenn ich Euch erst einmal die Fotos vom gestrigen Ganztagsworkshop gezeigt habe – aber dafür ging es um so herzlicher zu.

Ich hatte Namensschildchen für alle vorbereitet, die farblich zu meinen Goodies passten. So fand jeder Gast auf seinem Platz einen Stampin‘ Up! Kugelschreiber mit einer Klammer für den Planer, das Tagebuch …

… und eine kleine Blechdose im Waschmaschinenlook.

In der Dose steckten ein kleiner gefüllter Kaffeebecher – natürlich nicht mit Kaffee – und eine Packung „Akzente aus Wellpappe“. Wenn alles farblich zusammenpasst, bin ich zufrieden und glücklich. Vor allem natürlich, wenn ich mich in meinen Lieblingsfarben austoben darf.

Am Samstag hatte Helga meine (unsere) Lieblingsfarben in ihre zauberhafte Dekoration aufgenommen, aber dazu später. Ich muss gestehen, dass ich noch keinen Plan habe, wie ich die Bilderflut von zwei kreativen Tagen am besten präsentieren kann, ohne das mein Blog zusammenbricht. *lach*

Lasse ich die Fotos vom Buffet weg, oder Schnappschüsse von unseren Gästen …? Hoffen wir, dass mir die zündende Idee beim Schreiben kommt.

Los ging es mit einer kleinen feierlichen Ansprache meinerseits und dann bekam Helga erst einmal den obligatorischen Fresskorb mit regionalen Spezialitäten aus Thüringen und Sachsen-Anhalt für die Zeit nach dem Wochenende, sozusagen zum Auffüllen der verbrannten Kalorien.

Helga hat dann auch noch ein paar nette Worte an mein Teammädels gerichtet und eigentlich wollten wir dann loslegen mit den vorbereiteten Projekten (das Swappen hatten wir uns für den Schluß aufgehoben), aber da kam dann Yvonne dazwischen, die mir ein Dankeschön von meinem Team überreichte.

Ich wunderte mich schon, warum sie aufgestanden war und über beide Ohren grinste.

Dann kam Yvonnes Einsatz und ich war völlig platt und auch ein wenig zitterig. Deshalb kam leider nur ein sehr mittelmäßiges Foto heraus.

Das Kunstwerk „Notfallset für Kreative“ werde ich Euch in den kommenden Tagen noch einmal ganz genau vorstellen. Ich frage mich, wie Yvonne die Fähnchen so perfekt beschriften konnte …

„Vielen Dank, Ihr Lieben! Das hat mich wirklich sehr gerührt.

Alles was ich mache, mache ich sehr gern und eigentlich finde ich es ganz selbstverständlich.“

Nach den feierlichen Ansprachen und dem Teamfoto, für das Helga einen netten Herren der Reinigungsfirma überfallen und zum Knipsen verdonnert hatte (dafür, dass er die Kamera und das Handy mit Gummihandschuhen bedient hat, sind die Bilder traumhaft geworden), ging es mit meiner kleinen Schulung los.

Falls Ihr Euch jetzt wundert, warum die Frauen in den Fernseher bzw. ihre Smartphones schauen, wir sind mit einer kleinen Umfrage gestartet. Mir ist es am liebsten, wenn mein Team wichtige Informationen auf ansprechende Weise erfährt und v.a. dass sich alle gut mitgenommen fühlen.

Ihr werdet es sicher nie erleben, dass ich den Vergütungsplan herunterbete. Mir ist es viel wichtiger, dass ich gut im Bilde darüber bin, wie es meinem Team geht und was die Frauen sich von ihrem Demodasein versprechen. Das ist bekanntlich für Jede etwas anders.

Also durften die Frauen ihre Mobiltelefone zücken, die Antworten eintippen und Mentimeter hat sie für uns ausgespuckt.

Hier mal ein Zwischenergebnis nachdem 8 von 13 Frauen ihre Antworten eingegeben hatten.

Ehrlich, dieses Ergebnis fand ich doch verblüffend. Mentimeter hebt nämlich immer das Wort am größten hervor, das am häufigsten eingetippt wird. Ich hätte erwartet, dass da fett sowas wie „Preisvorteil“ prangen würde, aber „Team“… Wow, das hätte ich nicht erwartet.

Besser hätten wir gar nicht in den Abend starten können. 🙂

Ein paar Fragen zu den Grundlagen unseres Demodaseins sowie ein paar, damit sich alle schneller kennenlernen, die sich noch nicht kannten, hatte ich in meinem Team-Bingo versteckt. Hier musste man z.B. wissen, dass 300 CSV ….. Euro entsprechen.

Na, wüsstet Ihr, wie hoch der Quartalsumsatz ist?

Tina hatte als erste 4 in einer Reihe und durfte sich über ein nagelneues Stempelset aus dem Herbst-/Winterkatalog freuen, welches von Stampin‘ Up! zur Verfügung gestellt worden war. Ein herzliches Dankeschön, an Stefan Strumpf, Geschäftsführer von Stampin‘ Up! Deutschland, der uns ein Päckchen mit einigen Stempelchen gesponsert hatte, die wir verlosen oder als Preise vergeben durften.

Irgendwann gab es kein Halten mehr. Es wurde gestempelt, gestanzt, gefalzt und geschnippelt.

Und was soll ich sagen, wir haben etwas sehr Seltenes vollbracht…

… Helga hat alle Projekte – außer ihrem eigenen – mitgebastelt und war selbst ein wenig verblüft. Sie hat sich sogar an das Halloween Projekt gewagt, das Ines vorbereitet hatte.

Einem so niedlichen Hexenhäuschen konnte sie eben nicht widerstehen. „Ich schmeiß mich weg. Mädels, Ihr habt Helga wirklich mitgerissen!“

Für uns hatte Helga auch eine schöne Idee mitgebracht, die sie Euch sicher noch auf ihrem Blog zeigen wird. Deshalb halte ich mich damit hier ein wenig zurück. Ich sage nur: Gut, dass es das DSP im Holzdekor gerade in der Designerpapier-Aktion gibt, die noch bis übermorgen läuft.

Helga in Aktion. Herrlich!

Fast hätten wir vor lauter Basteln und Plaudern das Essen und den Sekt 🙂 vergessen. Aber eben nur fast …

Sorry Mädels, ich weiß. Ess-Fotos sind bescheuert aber was ich eigentlich damit sagen wollte ist: „Herzlichen Dank für all die tollen Buffet-Beiträge.“ Sogar Ramona, die ja erst vor einer Woche eingestiegen war, hatte spontan einen leckeren Nachtisch vorbereitet.

„Danke Euch allen. Die Zimtschnecken waren wunderbar, der Kuchen hat meine Familie begeistert, ebenso das Brot. Die Salate – hmm, die Aufstriche göttlich. Das Obst hält uns bei dem stürmischen Wetter fit. Hab ich was vergessen? Schokolade, ach ja – und  Sekt.“

Wie gut, das Ines Meisterin im Sektflaschenöffenen ist. Das Einschenken hat sie auch gleich übernommen.

„Mädels, Ihr seid einfach göttlich!“

Apropos göttlich, unsere drei Inesse auseinander zu halten, das gelingt uns nur mit passenden „Beinamen“ – göttlich eben. Kleiner Insider.

Wenn noch eine Ines uns Team kommen sollte, dann wird es langsam schwierig. Andererseits, liebe unbekannte Ines – Du wirst Dich in meinem Team in bester Gesellschaft befinden. 🙂

Nach dem Essen ging es kreativ weiter. Zwischendurch bin ich kurzerhand auf die Leiter gestiegen, um einen besseren Überblick über die Tafelrunde zu haben. Herrje, wie wird das Foto wohl aussehen, das Helga gerade macht.

„Bitte alle mal herschauen!“

Unsere Ines aus Naumburg hat auf vielfachen Wunsch noch ihre Sternen-Folien-Projekte vorgestellt. Eins schöner als das andere, kann ich Euch sagen.

Dieses hier ist praktisch schon die perfekte Überleitung zu unserem Ganztagsworkshop „Kreative Auszeit“ am Samstag.

Ich denke, die Projekte, die wir am Freitagabend gebastelt haben, zeige ich Euch in der kommenden Woche mal ein wenig genauer. Außerdem die Swaps, denn die kamen als krönender Abschluß des Abends.

Wir mussten übrigens im Sitzen swappen. So durfte jeder Swap eine Ehrenrunde am Tisch drehen.

Helga schaut einem hinterher und ich warte noch auf den anderen…

Unser Swap-Kreisel war der perfekte Ausklang eines entspannten und fröhlichen Teamtreffens.

Helga hat mal gesehen, wo meine Workshops stattfinden und Ines die zweite hatte dazu den passenden Spruch per Whatsapp (also nicht zu mir uns Helga, sondern zum Thema Workshop) :

Das hätte auch das Motto des Samstags sein können, aber dazu später.

Alle die schon sehnsüchtig auf meinen Beitrag zur Kreativen Auszeit warten, bitte ich noch um ein wenig Geduld. Ich arbeite daran. Und falls Ihr eine glückliche Ehe haben wollt, eine solche sichern möchtet oder noch daran arbeitet, Euch ist zu helfen.

Am Dienstag habe ich meinen nächsten Sammelbestelltermin. Shoppen ohne Versandkosten!

Falls also gestern der eine oder andere Wunsch aufgekommen ist, Ihr wisst doch „Workshop“ steht für eine gute Sache. 🙂

Bis bald!

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*