Weihnachten im Pizzakarton

Nein, ich spreche nicht von unseren Plänen fürs Weihnachtsessen 2020, sondern von meinem neuen Workshopangebot. Darauf hat mich die Designerpapier-Aktion von Stampin‘ Up! gebracht.

Wenn wir schon mal so traumhafte Weihnachtspapiere 15% günstiger bestellen können, warum nicht richtig aus dem Vollen schöpfen.

Hier geht es zur Seite mit dem Bestellformular.

Hier findest Du mein kurzes Video zum „Weihnachten im Pizzakarton“.

Ich würde mich freuen, wenn Dir Dein Materialpaket Anfang November zusammenstellen und zuschicken darf.

Nun nehme ich Dich aber mit auf eine kleine Reise in die Vergangenheit. Nachdem ich so viel nette Zuschriftenzur letzten Rückschau bekommen habe, da dachte ich mir, wir schauen gemeinsam mal zurück auf meine Team-Events.

Wenn ich mir vorstelle, dass ich vor sieben Jahren von Null gestartet bin und inzwischen ein sehr stabiles Team kreativer Frauen anleiten darf, dann finde ich das echt beachtlich. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle meine Teammitglieder, die mich über die Zeit begleiten und begleitet haben.

Wußtest Du, dass ich sowas wie ein intovertierter Extrovert bin? Siehst Du, jetzt hab ich Dich vielleicht überrascht. Ich liebe es Menschen dahin zu begleiten, das Beste aus sich herauszuholen – was immer das „Beste“ für den Einzelnen bedeutet.

Ich bin gern für Andere da, nicht nur in deren Hochglanzmomenten, sondern auch dann, wenn es ihnen mal nicht so gut geht. Aber ich stehe nicht gern im Rampenlicht.

Allein bei den Stampin‘ Up! Veranstaltungen über die Bühne zu spazieren, hat mich einige Überwindung gekostet und in meine Rolle als Leitung meines Teams musste ich erst reinwachsen.

Apropos, da war z.B. die Sache mit den Team T-Shirts. Beim nächsten Mal lasse ich mir vorab alle Größen geben und schätze nicht. *schenkelklopf*

Aber Ines und ihre Schwester Silke haben das damals sehr elegant gelöst, indem sie bei der großen Stampin‘ Up! Veranstaltung Stuhl-Hussen daraus gemacht haben. 🙂 „Ihr Lieben, das war echt grandios!“

Mein erstes Teamtreffen als Gastgeberin werde ich wohl nie vergessen. Ich war sowas von aufgeregt und wäre lieber im Erdboden versunken.

Damals hatte ich gerade selbst zwei große Teamtreffen in der Rolle als Gast besucht und war noch vollkommen geflasht davon. Wie um alles in der Welt sollte ich sowas auf die Beine stellen?

Zwar wollte ich weder Helga noch Jenni kopieren, aber einen kleinen Hauch von Luxus und meine Wertschätzung sollte mein Team spüren. Was mir fehlte war – abgesehen von Ideen – so ziemlich alles. In erster Linie musste ein Raum her, schöne Dekoration und v.a. die Zeit, um „neben“ einem 40-Stunden Job noch Blumengebinde und Rosetten aus Papier zu basteln.

Was mir schon damals nicht fehlte, war die Überzeugung, dass ich einen Weg finden würde und so kam es, dass ich einen Raum fand und einfach machte, was mir möglich war. Was soll ich sagen? Das reichte vollkommen auch wenn der Charme des Raumes eher nüchtern war. Es kam ja darauf an, was wir daraus gemacht haben.

So sah der Platz meiner Teammädels beim ersten Stempelflausch Teamtreffen im Jahr 2016 aus.

In Jena Veranstaltungsräume zu finden, war schon immer eine echte Herausforderung, doch wie Du siehst, fand sich immer eine Lösung und über die Zeit haben wir uns echt gesteigert (oben links 2016 unten rechts 2020). Findest Du nicht?!

Mit jedem dieser Events verbinde ich ganz besondere Erinnerungen.

Viele kreative Ideen natürlich, die ich in den letzten Jahren hier mit Dir geteilt habe und deshalb nicht noch einmal zeige, üppiges Buffets (wir alle essen offenbar sehr gern):

Swaps, Swaps, Swaps… (hier nur stellvertretend ein paar Fotos):

Ob Du es glaubst, oder nicht, auch Männer spielen eine große Rolle im Team. Die meisten sind der unsichtbare Rückenwind für ihre Powerfrauen. So wie Christines Mann, der sich vor einem Markt auch mal mit an die Nähmaschine setzt.

Als passionierter Fahrer hat uns Jörg, der Mann von Ines, schon zu einigen Stampin‘ Up! Veranstaltungen kutschiert, sogar bis nach Amsterdam. Jörg fand an den unmöglichsten Stellen einen sicheren Weg, uns genau vor dem Veranstaltungsort abzusetzen. Wir wurden von Demokolleginnen aus allen Ecken der Welt, um dieses Mann beneidet. *Wow!*

Wie sehr ich diese gemeinsamen Fahrten vermisse!

Wir haben Männer, die unsere Bastelmacke akzeptieren und oft leisten sie viel mehr als das. Ohne meinen Flauschsupport wäre keins der Teamtreffen möglich gewesen und auch die meisten Teamfotos nicht. 🙂

Du siehst, ich bin sehr sehr gern mit meinem Team zusammen, aber vor der Kamera muss ich nicht unbedingt stehen.

Beim nächsten Teamtreffen werden wir wohl alle ganz besondere Fotos machen müssen und das vermutlich ohne Unterstützung unserer Männer. Ich sage nur Hygieneregeln und Alltagsmaske. Aber das wäre ja gelacht, wenn wir das nicht auch hinbekommen würden.

Ich hüpfe jetzt besser Richtung Herd. Heute gibt es Indisch und ich muss das Gemüse noch marinieren.

Danke für Deinen Besuch auf meinem Blog und dass Du mit mir auf diese besondere Zeitreise gegangen bist.

Einen schönen Sonntag wünscht Dir

Deine


Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.