Kleine Auftragsarbeit(en) und Neues aus der Tierwelt

Während ich eine kleine Bestellung von Babykarten zusammengestellt habe, war der liebe Flauschsupport in meinem Auftrag mit Kisten und Kästen auf Tour zum neuen Stempelflausch-Lager.

Die verwendeten Stempelsets sind leider alle nicht mehr im aktuellen Sortiment erhältlich, doch von diesen Klassikern werde ich mich so schnell nicht trennen. Ich nutze sie zu gern für Auftragsarbeiten. Hoffentlich gefallen sie meiner Kundin.

Aktuell noch erhältlich sind dagegen die Stanzformen „Buchstabenmix“, mit denen ich das Wort „Baby“ in passenden Farben für meine Karten ausgestanzt habe. Diese Stanzformen sind auch so ein Produkt, was ich mit Sicherheit im Bestand behalten werde.

Doch bei aller Liebe, alles kann nicht bei uns im kleinen Flauschhaus bleiben. Damit meine ich nicht die schönen Stampin‘ Up! Produkte, die eines Tages ausziehen müssen, ich meine vor allem das Verbrauchsmaterial für die kommenden Wochen und Monate und die gesamte Ausstattung für Märkte und Veranstaltungen.

All das hat uns bis jetzt fast eine komplette Gartenhütte blockiert. Damit ist es nun vorbei! Seit wir stärker als Selbstversorger im Gemüse/Obstgarten aktiv sind, brauchen wir den Platz für Gartengeräte, Pflanztöpfe, Saatgut, Kannen, Rankstäbe, biologischen Dünger und vielleicht auch bald für …

Nein, Stopp. Das ist eine andere Geschichte, die gleich noch folgen wird. Das Rezept für Marmelade aus schwarzen Johannisbeeren, auch das muss warten.

Zurück zum Lager. Vor ein paar Tagen sah es dort noch so aus.

Seit ich gestern Abend das letzte Regal mit dem Flauschsupport aufgestellt habe, bietet sich jetzt dieser Anblick.

Während auf der freien Seite Messestand, Verkaufspavillon, Rollups, Beachflag, Candybar, Stehtische, Tische und Hocker ihren Platz gefunden haben, stecken die Regale voller Schatzkisten.

Schätze aus Papier, Holz und Blech warten darauf, Teil meiner nächsten Kurspakete zu werden. Du darfst Dich auf wunderschöne Paper Tubes und Blechdosen in den unterschiedlichsten Formen freuen.

Wir haben luftig gepackt. Es ist also Platz für mehr, wenn es unbedingt nötig werden wird.

Ganz unten im Regal lagert eine Kiste mit weißem Farbkarton A4 in extrastark und normal, sowie ein paar Packungen Umschläge.

Lange wird dieser Farbkarton dort nicht schlummern, denn mit dem Herbst/Winter-Mini starten auch meine Planungen für den diesjährigen Festtagsclub. Vorher, im August, gibt es zwei Kurse mit Materialpaketen. Die Bestände werden also schmelzen.

Gut so, denn unendlich viel Platz ist in meinem Lager nicht.

Abgesehen davon, dass Tiere in den Lagerräumen verboten sind, ein Elefant würde nicht hineinpassen. Länge und Breite der Box kämen vielleicht gerade so hin, aber die Höhe von drei Metern wäre wohl nicht ausreichend. Und wohin sollte das Rüsseltier dort seine Ohren ausklappen? Unmöglich!

Allenfalls ein Baby-Elefant würde wohl in meine 30 Kubikmeter große, angenehm gekühlte Lagerstätte passen. Doch erstens mögen es Elefanten nicht kühl und zweitens Babys gehören zu ihren Müttern. Das ist bei den Elefanten genauso, wie bei den Menschen.

Ein kleiner Erdenbürger wird schon bald mit einer Elefantenkarte begrüßt werden. Das Ohr lässt sich übrigens anklappen. Ein kleiner Hauch von Dumbo…

Nun wollte ich aber nicht von Elefanten auf Papier berichten, sondern von der Tierwelt vor unserer Tür.

In den (Hoch)beeten tummeln sich Kellerasseln, Regenwürmer, Käferchen & Co. Die Schmetterlinge lieben den Lavendel, die Bienen die Blüten der Erdbeerminze. Spatzen, Grünfinken, Meisen, Amseln, Schwalben, jeden Tag entdecken wir uns gegenseitig aufs Neue. Unsere gefiederten Freude baden unglaublich gern in der Vogeltränke und besonders scheu sind sie dabei nicht.

Dafür sind einige unserer Schweinedamen etwas nervöser als gewöhnlich und irgendwie kommen sie mir auch ein wenig rundlicher vor. Hoffen wir, dass es nur das gute Sommerfutter ist.

Wir hatten unseren kleinen Elmo im Frühjahr zur Kastration gegeben und nach reichlich sechs Wochen in die Gruppe zurückgesetzt, nachdem er seit vergangenen Herbst allein sitzen und auf seinen Tierarzt-Termin warten musste. Nun fürchte ich, die OP könnte nicht ganz den gewünschten Erfolg gebracht haben. Hoffen wir sehr, dass ich mich täusche.

Fürs Erste musste Elmo wieder aus der Meerschweine-WG ausziehen. Das machen wir zur Sicherheit und beobachten in den nächsten drei bis vier Wochen das Gewicht und die Verfassung der Mädels. Kaum war der Herr übrigens aus dem Käfig genommen, da zickten die Damen sich an. Es fehlte der Boss, der für Ordnung sorgt. Nun, in diese Rolle darf Chester jetzt wieder hineinfinden, der gegen den kleinen frechen Elmo keinen Stich gesehen hatte.

So niedlich Tierbabys sind, ich hoffe doch sehr, dass wir keine Überraschung erleben werden. Allein die Vorstellung, dass unsere Gruppe aus zwei (hoffentlich erfolgreich) kastrierten Böckchen und sieben Weibchen besteht, lässt mich schaudern. Sieben potentiell trächtige Tiere, das mag ich mir lieber nicht vorstellen. Nun, ich werde Dich auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Schon fertig gestaltet ist meine Schokoladenverpackung mit Eichhörnchen. Die zeige ich Dir aber in einem anderen Blogbeitrag. Für mich heißt es jetzt noch zwei Kisten zu packen. Wer hätte gedacht, das Lichtboxen und Stand-Dekoration mehr als eine große Kiste benötigen würden. Andererseits, es gibt vier Jahreszeiten und für jede habe ich die passende Deko. 🙂

Bin dann mal weg, packen…

Deine

Dörthe

PS: Nicht ins Lager gezogen sind die Farbkartons, die ich für meine gemischten Papierpakete benötige. Noch bis zum 2. August kannst Du sie Dir passend zu den Designerpapieren aus der Stampin‘ Up! Aktion bestellen.

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.
Gaby
Gaby
9 Tage zuvor

Dein Lager sieht sehr vielversprechend aus!
Liebe Dörthe, da hast Du Dir einen prima Platz für Größeres geschaffen, das finde ich gut!
Nach langen Wochen finde ich mal wieder Zeit Deinen Blog zu lesen und bin sehr gespannt, was sich noch so alles in Thüringen tut.
Ich freue mich schon mega auf unser Teamtreffen im September.
… und drücke die Daumen das die Meerschweinbande nicht größer wird…
Liebe Grüße sendet Dir
Gaby

Dörthe
Antwort an  Gaby
9 Tage zuvor

Liebe Gaby,
das hoffen wir auch. Neun Tiere sind wirklich genug. Gern hätte ich mehr Zeit für mein Herzensprojekt Blog, aber gerade jetzt ruft der Garten sehr oft. Pflanzen rufen nach Wasser, Bäume und Sträucher nach Ernte. Ich möchte die Schätze der Natur respektieren und sorgsam damit umgehen, was uns geschenkt wird. Manchmal hätte ich gern einen Zeitumkehrer wie Hermine…

Auf unser Teamtreffen freue ich mich auch schon sehr. Das wird bestimmt ein schöner Tag. Aber erst mal treffen wir uns digital, um das Technikbuch fürs Teamtreffen zu besprechen.

Ganz liebe Grüße und Danke für Deinen lieben Kommentar
Dörthe