Sternennacht – Projekt

Unter Sternen habe ich nicht gesessen, obwohl es draußen schon dunkel war, als diese süßen Boxen entstanden sind. Wobei, ganz richtig ist dass nicht. Irgendwie war ich nämlich doch von Sternen umgeben…

… meinen Kundinnen.

Am Freitag waren einige von ihnen zu meiner Dankeveranstaltung eingeladen. Dass nicht alle life dabei sein konnten, ist nicht so schlimm. Die Sternennächte zeichne ich immer auf, zum Glück auch über meine Videoanlage. Würde ich mich nur auf Zoom verlassen, wäre die Qualität miserabel.

Zurück zu diesen schönen Schachteln. Die Anregung, es mit einer doppelt breiten Kissenschachtel zu versuchen, kam aus der Sale-A-Bration Broschüre. Genauer war es die Seite 15, die mich neugierig gemacht hatte.

Unsere Kissenschachteln sind ja quadratisch. Wie man trotzdem eine längliche Schachtel damit basteln kann, dass konnten meine Gäste beobachten. Ist doch gar nicht so schwer, oder? Was sagt Ihr?

Bei dieser Schachtelgröße lässt sich unser schönes breites Band mal richtig in Szene setzen.

Ich muss sagen, mir gefällt diese Form deutlich besser als die quadratische.

Abgerundet wird das Schächtelchen mit einer Spruchkomination aus den Stempelsets „Schöne Überraschung“ und „Heissluftballon“. Das Etikett ist aus dem Stanzformenset „Poetische Momente“.

Vor diesem Projekt hatte ich vor der Sternennacht ein wenig Respekt. Wenn ich mit dem Klebestreifen irgendwo hängen bleiben würde? Was, wenn die Knicke nicht schön gelingen? Alles umsonst befürchtet, meine Vorführung lief großartig.

Apropos befürchten, eines meiner liebsten Zitate ist dieses.

Die Angst ist die Mutter des Befürchteten.“

Dieter Lange

Wenn wir etwas Bestimmtes befürchten, dann wird es (meist) auch eintreffen. Das ist eigentlich ganz logisch, denn wir ziehen es geradezu an. Wir reden uns z.B. so lange ein, dass wir etwas nicht können, bis es wahr wird. Ich kann Dich beruhigen, umgekehrt funktioniert das übrigens auch. 😉

Die größte Kunst, die uns das Leben abverlangt, ist es, keine Angst zu haben. Glaub mir, ich schaffe das sehr oft nicht, gerade dann, wenn es um sehr wichtige Dinge in meinem Leben geht oder um Existenzielles. Bei mir ist es oft die Angst um unsere Kinder. Aber so ein Sternenabend kann helfen, das Überwinden von Ängsten zu üben. Wenn es nur kleine sind, geht das nämlich viel leichter. Ihr zahlt damit trotzdem kräftig auf Euren Mutspeicher ein.

Was wirst Du also im Januar machen, obwohl Dir ein wenig die Muffe geht? Gibt es etwas, was Du loslassen möchtest?

Auf meinem Visionboard für 2024 steht folgender Ratschlag von Konfuzius:

„Es schadet einem nicht, wenn einem Unrecht geschieht. Man muss es nur vergessen können.“

Zweieinhalbtausend Jahre altes Wissen, sehr wirksam aber nicht immer leicht umzusetzen. Mich im Vergessen zu üben, habe ich mir für den Januar vorgenommen. Gleichzeitig werde ich mich an das Schöne erinnern, so wie die Sternennacht, die einen wunderbaren Start in ein kreatives und glückliches 2024 eingeläutet hat. Ich danke Allen von Herzen, die Teil davon waren und sind, sowie allen anderen Wegbegleitern ebenso.

„Hoch sollt Ihr alle leben!“

Eure

Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.
Petra
Petra
1 Monat zuvor

Liebe Dörthe,

vielen Dank für den tollen Abend. Besonders haben mir die vielen Tipps gefallen, die Du uns mitgegeben hast. Vor allem das Colorieren der Kolibris war für mich hilfreich und das Einfärben der Prägeform. Die 2,5 Stunden gingen wie im Flug vorbei. Ich habe mir gestern den Mitschnitt angeschaut. Danke auch dafür.
Ich gebe mein Bestes, um mich auch für 2024 zu qualifizieren. Der Anfang ist ja gemacht. Die erste Bestellung ist heute eingetroffen.

LG Petra

Dörthe
Dörthe
Antwort an  Petra
1 Monat zuvor

Liebe Petra,
schön, dass es Dir gefallen hat. Der Abend ging auch für mich wie im Flug vorüber. Bei der nächsten Sternennacht bist Du sicher dabei. Die erste Stufe hast Du ja schon erklommen. Ist ja auch nicht schwer. Man muss gar nicht so viel ausgeben, um sich für die Teilnahme zu qualifizieren.
VLG
Dörthe

Petra
Petra
Antwort an  Dörthe
1 Monat zuvor

Ich weiß, dass ich mich nicht anstrengen muss. Aber ich kann mich einfach nicht zurückhalten. Die Sets sind immer toll und ich muss sie einfach haben.