Abgeschaut und angepasst

Bei meiner Demo-Kollegin Sam Donald aus Großbritannien sehe ich mich gern mal nach Verpackungen um. Ihre Anleitungsvideos sind kurzweilig und v.a. verständlich.

Vor Kurzem habe ich bei ihr eine „Twist and Close Box“ (wieder)entdeckt und den Versuch gewagt, sie in der Größe anzupassen.

Verpacken wollte ich nämlich gern ein paar Shampoos in Reisegröße. Immer nur Süßes verschenken, das geht nicht nur auf die Hüften, sondern ist bisweilen auch ein wenig kompliziert.

Lebensmittelunverträglichkeit hier, Süßkramverzicht dort, Markentreue oder Markensanktion – da das Richtige einzupacken, kann echt schwierig sein.

Also jetzt mal Kosmetik. Zählt Shampoo eigentlich dazu?

Gestern Abend habe ich die Boxen ausprobiert und das Anpassen ist geglückt.

Ich war gleich so begeistert, dass ich beschlossen habe, Euch ein kleines Anleitungsvideo zur Verfügung zu stellen.

Anleitungsvideo selbstschließende Mini-Box

Zugegeben, an meinen Videos muss ich noch ein wenig werkeln, bevor sie mir selbst so richtig gut gefallen. Fürs Erste bin ich aber ganz zufrieden.

Sehr zufrieden waren gestern übrigens auch meine Bestellkundinnen und -kunden, die sich pünktlich zum Start des letzten Monats der diesjährigen Sale-A-Bration mit vielen schönen neuen Produkten eindecken konnten.

Nachdem unser Organdyband so schnell ausverkauft war, sichern sich im Moment sehr viele Kunden ihre Prämienwünsche sofort.

Ob das wirklich nötig ist, wer weiß. Falls Ihr einen der neuen Zusatzartikel haben möchtet, bietet es sich trotzdem an, mit einer Bestellung nicht bis Ende März zu warten. Die Anzahl der Produkte ist begrenzt. Was weg ist, ist weg (dann müsstet Ihr Eure Frösche z.B. weiter per Hand ausschneiden).

Exklusive März-Produkte solange der Vorrat reicht

Prima, dass in der Sale-A-Bration 3 Ausgabe das wunderschöne DSP „Porträt der Jahreszeiten“ auch einzeln als Prämie der Stufe 1 angeboten wird.

So musste ich mit meinen Bögen nicht geizen und konnte gleich einen ganzen Schwung dieser zauberhaften Mini-Verpackungen damit verzieren.

1 Bogen 12×12″ reicht für 6 Twist & Close Mini-Boxen.

Ich bin gespannt, wie Euch die Mini-Variante dieser selbstschließenden Verpackung gefällt. Was würdet Ihr darin verschenken?

„Was“, das ist ein gutes Stichwort, denn WAS man tun muss, um dreidimensionale Verpackungen zu entwerfen (zweidimensional wären selbige ja ziemlich sinnlos), das kann ich mir oft nur schwer vorstellen. Anschauen und anpassen ist deshalb mein Weg zum Ziel.

Dafür mache ich mir immer eine Schablone aus Kopierpapier, arbeite also „Hands On“, wie man in der Tierhaltung sagen würde. Ich benötige einfach etwas zum Anfassen.

Hands off halten wir dagegen unsere Kompostwürmer, die sich inzwischen eingelebt haben. Sie lieben Kaffeesatz, so viel steht fest, auch wenn unser Student mir deshalb vorwirft, ich würde die armen Tiere abhängig machen.

Alkoholkrank werden unsere Würmer bestimmt nicht, denn saure Obstfälle, die rasch gären könnten, kommen in den Bokashi-Eimer zum Fermentieren. Wenn Ihr mich fragt, aus dem Komposter duftet es wesentlich leckerer.

Doch zurück zur Papierhaltung. Hierfür sind nämlich weder Bokashi Flocken noch Wurmkisten nötig, nur Platz. Der wird im Bastelzimmer gerade ein wenig knapp. Mein Teamtreffen steht vor der Tür und die Kreativarena lässt auch schon grüßen. Wir bräuchten dafür eigentlich Lagerfläche, aber daran war beim Einzug schließlich noch nicht zu denken.

Also muss es auch so funktionieren. Tapfer bleiben und die gute Laune nicht verlieren: Bitte lächeln!

Zwei Straßen weiter gibt es schon seit Langem einen leerstehenden Laden, der früher mal Werkstatt war. Daneben liegt gleich der Spielplatz unseres Viertels, eine Kita ist nahbei. Vor meinem geistigen Auge habe ich schon so oft die Mütter zu mir in den Laden kommen sehen…

Leider nutzt der Eigentümer den Laden lieber als Abstellfläche für seine Hausmeister. Nun ja, da ist halt nix zu machen.

Ich werde ein Auge drauf behalten, denn ein kleines Café, das fehlt uns hier in der Ringwiese auf jeden Fall. Dazu hätte ich Lagerfläche, viel Platz für Bastelkurse und einen Raum für Jin Shin Jyutsu – fertig wäre mein Konzept.

Jetzt ist aber erst einmal dieser Blogbeitrag fertig. Das Video war es heute früh schon. Es geht alles nur einen Schritt nach dem anderen.

Was immer kommen wird, ich freue mich drauf.

Ach ja, fast vergessen: Morgen Abend ist noch ein weiterer Sammelbestelltermin für alle, denen das gestern zu schnell ging. Schickt mir Eure Wünsche bitte bis 21 Uhr.

Eure

Dörthe

  1 comment for “Abgeschaut und angepasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.