Auszeit?

Tatsächlich schon eine Woche ohne einen einzigen Blogbeitrag? Das erschreckt nicht nur mich, sondern auch Euch, meine treuen Bloggäste.

Ach, Ihr Lieben, Ihr seid so herzlich. Danke für Eure Mails und Nachfragen. Eine Auszeit habe ich mir nicht wirklich gegönnt, es fehlte schlicht die Zeit zum Bloggen. *schnief*

Am Samstag und Sonntag habe ich in der Küche gestanden und Vorbereitungen für den Geburtstag des weltbesten Flauschsupports getroffen. Es war der erste Geburtstag ohne seine Mutter (und ihre wunderbaren Torten und Kuchen) und es hat sich für uns alle komisch angefühlt.

Aber bevor es soweit war, hatte ich noch reichlich zu tun. Überall stapeln sich Kartons mit Kurspaketen, DIY Paketen, Pinguin Paketen und den Festtagsclub-Materialien für Oktober. Ich glaube, ich darf kein Gramm mehr zunehmen, sonst komme ich nicht mehr durch die engen Wege in meinem Atelier/Büro/Logistikzentrum. 🙂

Dagegen sieht es im neuen Kursbereich wunderbar luftig aus. Meine Eltern haben uns ein paar edle Dekostücke aus ihrem Fundus mitgebracht.

Eigentlich hatte ich spezielle Keramiken von einem inzwischen verstorbenen Künstler im Blick, aber die haben dann doch nicht so gut gepasst. Jetzt ist eine Kombination aus weißer Keramik und Holzskulpuren bei uns eingezogen. Sieht das nicht schön aus?

Ich liebe Naturmaterialien und ich liebe es minimalistisch.

In diese Vase werden noch senfgelbe Trockengräser ziehen und für einen Farbtupfen sorgen.

Apropos Senfgelb, diese Farbe haben wir zwar nicht (mehr) im Programm, aber für herbstliche Kreativprojekte sind auch Kürbisgelb, Olivgrün und Mangogelb schöne Farben.

Wobei wir schon beim Essen sind…

Ganz augenscheinlich hatte mein lieber Mann beim Einkaufen großen Hunger, denn was er als „Stück Forellenfilet“ angekündigt hatte, entpuppte sich bei näherer Betrachtung als „Fjordforellenfilet“. Das Stück dieses wunderbar aromatischen Fisches war so groß, dass es im Ganzen nicht einmal diagonal auf ein Backbleck passte (ohne Kopf und Schwanz wohl gemerkt).

Nun, zum Glück weiß ich mir kochtechnisch eigentlich immer zu helfen. Mit dem großen scharfen Fleischmesser, das ich bis heute in einer gesonderten Schublade aufbewahre, habe ich das Filet so passend geschnitten, dass es in meinen Le Creuset Bräter hineinpasste. Dazu eine kurze Zeit in Meersalz-Kräuter-Beize, Thymian aus dem Garten, Zitronenscheiben und ein Hauch Chilliflocken. Dieser Fisch war einfach umwerfend lecker.

Nur hatten wir außerdem köstlichen Käse, Aufschnitt, Salate, Garnelen… Man soll eben nicht hungrig einkaufen gehen. Wobei, Hunger, das kennen wir im Grunde ja überhaupt nicht. Ganz anders als viele Menschen auf der Welt und jetzt auch die jungen Leute, die mit ihrem Hungerstreik auf die Herausforderungen des Klimawandels aufmerksam machen wollen.

Wir haben es uns gut gehen lassen und dennoch sind wir sehr verbunden mit der Natur, kennen die Herausforderungen unserer Zeit und wünschen uns für unsere Kinder eine gesunde Erde. Trotzdem, Geburtstag darf gefeiert werden und wenn man schöne Dinge von Generation zu Generation weitergibt, statt neue Dekoration zu kaufen, dann ist das auch ein Beitrag zum Umweltbewußtsein.

Noch sind die allermeisten Blätter an den Bäumen in Garten saftig grün, aber langsam machen sich die Farben des Herbstes auch vor unserer Tür breit. Auf meinem Basteltisch sowieso…

Fast hätte ich den Schwanz der Katze gelb gefärbt, statt grau. Abends coloriert es sich nicht mehr so gut, wenn die Tage wieder kürzer werden. Dafür ist Colorieren ganz wunderbar entspannend.

Eigentlich sollte man denken, dass ich zur Zeit mehr Zeit habe, denn wir mussten das Tanzen schon zweimal ausfallen lassen. Der Flauschsupport hatte – nun, nennen wir es, ein unglückliches Zusammentreffen seines Fußes mit dem neuen Sideboard – aber die Zeit ist weg gewesen wie nix.

An Tanzen ist auch für die kommende Woche nicht zu denken, fürchte ich. Vier gebrochene Zehen sind nicht ideal für Salsa, Jive und Slowfox. Wie um alles in der Welt…?

Nun, es ist wie es ist. Mein Mann ist eher der Typ, der Bits und Bytes herumwuchtet. 🙂 Deshalb musste ich an verschiedenen Stellen einspringen und wenn die Zeit ohnehin schon knapp ist, dann machen es zusätzliche Arbeiten nicht gerade entspannter. Keine Zeit also zum Bloggen.

Dazu ein liebestoller Teenager. „Ich dachte, Du magst ihn nicht mehr?“ „Waaaas? Neeeiiin! Wir waren schon immer beste Freunde, beste, beste…“

Jaja, verstehe! Wie erkläre ich meiner Tochter nur, dass ich sie für den letzten Teil unseres gelungenen Pinguinkurses bitte noch einmal bei klarem Verstand brauche? „Hallo, hörst Du gar nicht zu? Okay, einen Drehversuch gebe ich uns noch.“ 🙂

So kommt es, dass das Leben hier im Flauschhaus für viel Schmunzeln und Abwechslung sorgt. Nur mein geliebeter Blog, der musste jetzt leider eine ganze Woche hinten anstehen.

Nur gut, dass Ihr so treue und wohlwollende Gäste seid.

„Liebe Marie, Deine Mail hat mir das Herz gewärmt. Es ist gut zu wissen, dass Du und so viele andere Menschen hinter mir steht, Euch sorgt, Euch mit amüsiert, freut und so achtsam seid. All das ist alles Andere als selbstverständlich. All das ist für mich ein Zauber von dem, was ich so gerne tue. All das ist der beste Beweis, dass man seinem Herzen folgen soll. Dann wird alles gut, manches schneller und vier gebrochene Zehen eben langsamer.“

Ich schicke Euch allen eine lange, warme und fröhliche Umarmung von Herzen. Wie schön, dass ich mich hier nicht verstellen muss, sondern ganz und gar ich selbst sein kann, sogar mit einer Woche „Auszeit“.

Eure

Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.
Marie
Marie
1 Monat zuvor

Liebe Dörthe,
da bin ich aber froh das es der liebe Alltag war, welcher dich in Beschlag genommen hat 🙂
All die Zeilen klingen ja schon nach einem straffen Zeitplan…Puh, da kann man ins Schwitzen kommen…
Ich hoffe das dein Mann bald wieder alle seine Zehen begrüßen darf und wieder Zeit zum Tanzen und eben auch Blog schreiben bleibt 😛
Bis ganz bald, voller Freude…
Marie 🙂

Dörthe
Dörthe
Antwort an  Marie
1 Monat zuvor

Liebe Marie,
ja, es war viel auf einmal zu tun und da musste ich leider Prioritäten setzen. Aber ich merke immer wieder, ich habe die allerbesten Bloggäste, Freunde und Kunden.
Bis ganz bald mal wieder, dann hoffentlich persönlich
Dörthe

Petra
Petra
1 Monat zuvor

Liebe Dörthe,

auch ich habe mich um dich etwas gesorgt. Aber wie immer gibt es für alles einen Grund. Wenn es so lange ruhig ist, macht man sich schon ein bisschen Sorgen. Das wichtigste ist, es geht allen gut, außer den Zehen des Flauschsupports, aber die werden schon wieder. Ich wundere mich immer wieder über deine Energie. Hast Du einen XL-Akku? Aber vielleicht liegt der Schlüssel in der Freude an der Arbeit, die Du machst. Das ist eine große Energiequelle, das habe ich auch schon bei mir festgestellt.
Die Deko passt prima zu euren neuen Möbeln. Danke fürs Zeigen.
Bleibt alle gesund.

LG Petra

Dörthe
Dörthe
Antwort an  Petra
1 Monat zuvor

Naja Petra,
offenbar war mein XXL Akku dann doch auf M Größe geschrumpft. bzw. brauchte ich die Akkuleistung eher in der Küche.
Wie lieb, dass Du Dir Gedanken gemacht hast. Bald habe ich wieder mehr Zeit fürs Bloggen.
VLG
Dörthe

Ramona
Ramona
1 Monat zuvor

Liebe Dörthe,

das sieht ja ganz wunderbar aus in deinem Kreativzimmer! 🙂
Eine Kombination aus neu und alt ist immer eine wunderbare Idee.
Schön zu hören, dass bei euch alles gut ist. So Eine lange Blog- Pause ist ja eher untypisch für dich. Ich wünsche Euch ein wunderbares, kreativ-entspanntes Wochenende.
Liebe Grüße, Ramona

Dörthe
Dörthe
Antwort an  Ramona
1 Monat zuvor

Ja, nicht wahr. Was so ein Terrarienauszug doch bewirken kann. Kein ZOO-Feeling mehr.
Ich freue mich unglaublich über die neue Gemütlichkeit, Klarheit und das gute Licht für meine Bastelgäste.
Bis ganz bald mal wieder!
Dörthe