Zurück vom Drachenfels

Übers Wochenende hatte ich einen kurzen Abstecher nach NRW gemacht. Das Wetter war zwar durchwachsen, aber mir war der Wettergott zum Glück gewogen.Ich konnte praktisch unter den Regenschauern hindurch spazieren ohne dass ich nass wurde. Sie haben immer einen Bogen um mich gemacht.

Der Drachenfels liegt wirklich malerisch und wenn man nach einem herrlichen Ausblick …

… bergab läuft, kommt man an einem Mammutbaum vorbei. Eigentlich sind es sogar mehrere, denn neben einem einzelnen Baum auf halber Strecke, gibt es im Schloßgarten noch weitere Exemplare.

Ist der nicht majestätisch?! Man kommt sich als Mensch sehr klein vor bei diesem erhabenen Lebewesen.

Wußtet Ihr, dass Mammutbäume durch ihre bis zu 70 cm dicke, wasserspeichernde weiche Rinde gegen Feuer fast immun sind? So schnell können diesen lebenden Fossilien Brände nichts anhaben. Mehr noch, ihre Samen werden dann aus den Zapfen frei gesetzt, wenn diese starker Hitze ausgesetzt sind. Wie Phönix aus der Asche…

Der Mittlere fragte bei meinem kurzen Reisebericht heute gleich fanz aufgeregt: „Aber das war doch kein Reedwood, oder!?“

Ziemlich rot, wenn Ihr mich fragt.

Ich hoffe sehr, dass der Mammutbaum am Drachenfels noch viele hundert Jahre alt wird. Vielleicht kann ich ihn ja später noch einmal besuchen. Es müssen ja nicht gleich ein paar hundert Jahre später sein. 🙂

Falls Ihr mal in der Nähe von Königswinter seid, dann schaut mal auf dem Drachenfels vorbei und seid nett zu diesem Riesen. Er hat schon viel erlebt und wenn man über seine weiche Rinde streicht, fühlt man sich mit der Erde sehr verbunden.

Irdische Genüsse gab es nach dem Ausflug im Tal und zwar genauer im „Sweet & Sticky“. Das ist eine exquisite Patisserie mit einem kleinen Café, das ich Euch wärmstens empfehlen kann. Übrigens werden die edlen Backwaren wie Torten und Törtchen auch ausgeliefert. Leider ist es bis Jena wohl ein wenig zu weit.

Ihr seht, ich habe es mir richtig gut gehen lassen. Nun bin ich ausgeruht, frisch und voller kreativer Ideen zurück zu Hause.

Dort haben drei große Stampin‘ Up! Lieferungen auf mich gewartet. Meine liebe Stammkundin Petra, die nachmittags noch rasch ihre dringend erwartete Ware bei mir abholte, kam als erste Kundin in den Genuß eines neuen Herbst-/Winterkataloges. Wo sie schon mal da war, durfte sie ihr Exemplar natürlich gleich mitnehmen.

Ihr glaubt nicht, was sie zu mir gesagt hat: „Ich hab schon was gefunden, was ich haben muss!“ Seid die ersten Videos zum Saisonkatalog online sind, füllen meine Kunden ihre Wunschlisten nun sogar schon ohne Katalog. Tja, noch müssen alle ein wenig bis zum 1. September warten.

Wobei es ja einen Weg gibt, schon jetzt an die Sachen aus dem Herbst-/Winterkatalog zu kommen. Welcher das ist? Ganz einfach, Demo werden. Und nachdem Petra ja schon im August gegrübelt hatte, ob sie das Einsteiger-Angebot nicht doch nutzen sollte, wer weiß… 🙂

So Ihr Lieben, heute soll es damit erst einmal genug sein. Wenn Ihr auch einen Herbst-/Winterkatalog haben möchtet, schreibt mir. Ich schicke Euch gern Euer persönliches Exemplar zu.

Kreatives gibt es morgen wieder auf meinem Blog. Ich werde entspannt und gestärkt in die neue Woche starten. Endlich wieder tanzen. *juchz*

Tschüss bis morgen!

Eure

Dörthe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*