Tuttifrutti Fieber

Und damit meine ich natürlich die Produktreihe von Stampin‘ Up! 🙂

Neben Tuttifrutti-Fieber …

… haben wir noch immer einen fiebernden Teenager mit grippalem Infekt, Husten, Schnupfen und allen drum und dran im Haus – hohes Fieber inklusive. Hoffentlich erholt der Sproß sich schnell, sonst muss morgen die nächste Salbei-Pflanze daran glauben.

Von den fruchtigen Kellnerblöcken habe ich rund 30 Stück in verschiedenen Designs für meine Kunden gewerkelt, die im Januar bei mir bestellen. Bei Bedarf wird nachproduziert.

Als ich das fröhliche Designerpapier in 6×6″ durchgeblättert hatte, wusste ich, dass es sich prima für so ein kleines Dankeschön eignen würde.

Dazu kam der Spruch aus dem Kartenset „Gruß + Glück“, falls jemand eine lange Wunschliste zu schreiben hat.  *ha, ha*

Klar, shoppen kann glücklich machen (besonders während der Sale-A-Bration), aber da Materielles manchmal nicht allzu lange für Glück und Freude sorgt, könnten sich die Empfängerinnen (und wer weiß, Empfänger) natürlich auch Anderes als die nächste Bestell-Liste in ihrem fröhlichen Kellnerblock notieren.

Wie wäre es mit einem Einkaufszettel für frisches Obst? Unser kranker Teenager hatte sich z.B. ein paar Birnen gewünscht, als ich ihn fragte, ob ich auf dem Rückweg von der Apotheke noch etwas Schönes für ihn mitbringen könnte. Die Medikamentenliste war da leider länger…

Oder Ihr schreibt Euch am Ende das Tages mal 5 Dinge auf, die Euch glücklich gemacht haben. Ob Zitrone, Limette, Blutorange oder Cha-Cha, Slowfox oder Bauchtanz, das entscheidet Ihr.

Ihr merkt, Tanzen geht wieder los und ich freu mich drauf. Oft ist das Verwöhnen nämlich ganz einfach.

Ein Foto mit allen bunten Blöckchen zeige ich Euch gegen Ende des Monats nochmal. Schließlich sollen meine Kunden ja noch ein wenig überrascht werden, wenn sie ihre Pakete öffnen. (Alle, die in meinem Onlineshop bestellen, bekommen ihre Fruchtlieferung per Brief.)

So, Ihr Lieben. Ihr merkt, wir sind langsam wieder im Alltag angekommen. Der kann durchaus auch was Nettes haben (obwohl uns Schnee und Huskys arg fehlen, besonders den Kindern).

Ich verteile jetzt erst mal Früchte an die Familie. Abendessen ist schließlich wichtiger als Pakete versandfertig machen.

Kommt durch die Woche und vielleicht bis Samstag bei meinem Tag der offenen Tür von 10:00 bis 17 Uhr.

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.