Zwischen Tiefschlaf und Tiefschlaf

Was für eine Woche! Morgens sitze ich spätestens 6:30 Uhr am PC (manchmal sogar früher), dann heißt es mindestens zehn Stunden Mails zu bearbeiten, Fragen zu beantworten und den Überblick nicht zu verlieren. Oft waren es locker zwölf Stunden Arbeit am Tag mit nur ganz wenigen Pausen. Ach ja, und dem Kind noch Speisen und Getränke ins Quarantäne-Zimmer bringen. Wir haben einen Morse-Code entwickelt, damit ich immer weiß, was gerade benötigt wird.

Heute Vormittag, seit Tagen der erste Griff zu den Stiften. Draußen scheint die Sonne. Ich bin völlig erschöpft aber glücklich. Für ein kleines Colorierprojekt wird meine Energie wohl reichen.

Hier ist es:

Am liebsten coloriere ich solch zarte Geschöpfe wie Blüten und Blätter ohne dunkle Konturen, eben so, wie sie in der Natur auch aussehen würden.

Ein bisschen Überlegung braucht es dafür, damit die Motive auch eine gewisse Tiefe bekommen. Wie gut, dass ich meinen super Colorierkurs gebucht hatte. Zwar komme ich schon längst nicht mehr mit dem Üben hinterher, aber ich verfolge jede Lektion aufmerksam. Irgendwann kommen wieder ruhigere Zeiten. Dann werde ich alle meine Hausaufgaben ausgeschlafen nachholen können. Darauf freue ich mich schon jetzt.

In unserem Garten am Haus sind die ersten Frühblüher schon fast am Welken. Die Osterglocken sehen dagegen prächtig aus. Was für ein friedliches Bild. Es tut unendlich gut, wenn man den ganzen Tag nur damit beschäftigt ist, Menschen in vollkommen verzweifelter Lage nach Kräften zu unterstützen.

Und es sind nicht nur die Blumen, das Zwitschern der Vögel. Mein Blick schweift in meinen kurzen Arbeitspausen umher und ich denke, was es doch für ein Luxus ist, Platz zu haben. Noch besser, einen Ort, an dem man beruhigt seinem Tagwerk nachgehen und abends ins Bett sinken kann. Manchmal trübt ein tieffliegendes Jagdflugzeug die Idylle.

Danke friedliches Fleckchen Erde, mein Zuhause, unser Zuhause.

Gerade versuchen wir wieder geflüchtete Menschen mit Haustieren unterzubringen. Die Vorstellung, dass sie sich von ihren Tieren trennen müssen, macht mir das Herz schwer. Das darf nicht sein. Da muss sich doch etwas finden…

Meist findet sich etwas, aber nicht in jedem Fall. Bitte lass schnell Frieden sein.

Fast schäme ich mich, dass ich Dir noch ein paar wichtige Infos zum kommenden Stampin‘ Up! Sortiment mit auf den Weg geben möchte. Ist sowas heutzutage wichtig?

Ja, ist es. Wir können das Leben ja nicht sein lassen, auch wenn die Prioritäten gerade Andere sind. Mich haben gestern oder vorgestern aufgeregte Nachrichten und auch spontane Bestellwünsche meiner Kunden erreicht. Sie hatten irgendein Video einer Demokollegin gesehen, in dem sie Preissteigerungen für den kommenden Jahreskatalog ankündigt.

Nun, jeder führt das eigene Geschäft so, wie er, sie, Mensch es möchte. Ich halte rein gar nichts davon, mit Infos in die Welt zu gehen, die so vage sind, dass wilde Spekulationen einsetzen. Brauchen wir nicht gerade jetzt mehr denn je, Verlässlichkeit?

Solange ich nicht weiß, wie die tatsächlich angekündigten Preissteigerungen ausfallen werden, werde ich mich nicht zu Spekulationen hinreißen lassen. Wer weiß denn schon, ob ein Fläschen Nachfülltinte 10 Cent oder einen Euro teurer werden könnte. Einzig Stampin‘ Up! und alle Demos, die in der kommenden Woche in den neuen Jahreskatalog 2022/23 schauen werden.

Das Einzige was ich jetzt schon mit Sicherheit sagen kann: Die Versandkosten werden ab 1. April steigen.

Wen wunderts? Zwei Jahre Pandemie, Lieferkettenprobleme weltweit, nun auch noch ein Krieg in Europa. Bisher sind wir gut durch die rauen Zeiten gekommen, nun hebt Stampin‘ Up! hebt die Versandkosten ab April in allen seinen Märkten weltweit an.

Das wird auch bei mir zu leichten Anpassungen in Bezug auf meine Sammelbestelloptionen führen. Im März versende ich an Sammelbestellterminen noch ab 60 Euro versandkostenfrei, ab April wird der Mindestbestellwert bei 80 Euro liegen (gilt nicht für Selbstabholer).

Vielleicht ist es Dir schon aufgefallen: Ich habe meinen nächsten Sammelbestelltermin vom 27. März auf den 23. März vorgezogen. An diesem Tag startet der Ausverkauf aus dem aktuellen Jahreskatalog. Du kannst Dir Deine Wunschprodukte bestellen, bevor sie das Sortiment verlassen, nur solange der Vorrat reicht. Am schnellsten hast Du in meinem Onlineshop den Überblick, Deinen Einkaufskorb gefüllt und bestellt. Ich empfehle Dir dringend gleich morgens in den Shop zu schauen, wenn Du noch etwas ganz Bestimmtes auf Deiner Wunschliste hast.

Wenn Du gern Versandkosten sparen möchtest, schick mir Deine Bestellung am 23.3. bitte vor 20 Uhr. Ich versende an diesem Termin versandkostenfrei ab 60 Euro. Ende des Monats läuft auch die Aktion rund um unsere preisreduzierte Mini Stanz- und Prägemaschine aus.

Soweit Neues von mir. Töchterchen geht es prima und dank vieler Bücher und reichlich Kreativmaterial ist ihr auch nicht langweilig. Die Schweinchen füttere ich mit dem Flauschsupport im Wechsel. Meist bereite ich die große Schüssel mit Frischfutter vor und er beliefert die kleinen Quiecker dann.

Wir haben alles im Griff.

Einzig den Mitschnitt der letzten kreativen Stunde vom März konnte ich beim besten Willen noch nicht bearbeiten. Das tut mir wirklich leid, aber da war bisher nix zu machen. Auch das letzte Video ist schon zwei Wochen her. Vielleicht schaffe ich ja morgen eins… Sonntag … nur ein paar Stunden Arbeit und viele Erholungspausen… das muss doch drin sein…

Lass Dich überraschen.

Sonnige Grüße aus dem friedlichen Jena

Deine

Dörthe

0 0 Wähle
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare.
Kerstin H.
Kerstin H.
3 Monate zuvor

Du bist so fleißig. Schon beim Lesen weiß ich, wieviel Gutes ihr tut . Ein bisschen hat es sich wie ein Roman gelesen. Aber nein, mir wird bewusst- alles ist wahr. Soviel Leid und doch machst du weiter und dann ist dein Kind auch noch krank. Ganz liebe Grüße ans Quarantänebett ☕️☀️ für dein Töchterchen

Dörthe
Dörthe
Antwort an  Kerstin H.
3 Monate zuvor

Ach, jeder ist auf auf seine Weise fleißig. Du ist ja auch niemand, der gern die Hände in den Schoß legt Kerstin.
Töchterchen geht es prächtig. Von Corona keine Spur, wenn man vom Testergebnis mal absieht. Lg Dörthe