Fast schon Weihnachten

Was für ein schöner Tag! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Am besten mit unserem Termin heute früh.

Pünktlich 10:00 Uhr war ich mit unserem Mittleren und einem großen Sack voll selbst gebastelter Weihnachtskarten und Geschenktüten vom Projekt an der Gemeinschaftsschule „Kulturanum“ im Klinikum in Jena Lobeda eingetroffen. Dort wartete schon ein freundlicher Herr von der Lokalredaktion der TLZ, der uns in den kommenden Stunden begleitet würde. Ja, Ihr habt richtig gelesen: Er ist mit uns tatsächlich in der Klinik von Station zu Station gegangen. Dass uns ein Redaktuer so viel Zeit schenkt, fand ich schon etwas Besonderes. Vielen Dank!

Los ging es in der Kinderchirurgie, wo wir schon erwartet wurden.

20131223_0639

Ich hatte unsere Geschenkaktion am Freitag telefonisch angekündigt. Die Schwestern wussten also, dass wir kommen würden und haben uns sehr freundlich empfangen. Nachdem in der Kinderchirurgie zum Glück nur wenige Patienten die Festtage verbringen müssen, hatten wir noch jede Menge schöne Karten und Tütchen übrig. Was nun?

Wir zogen also weiter und entdeckten einige Stationen, die Versorgungsbereiche und hielten immer Ausschau nach den Patientenlotsen. Die Idee der Patientenlotsen ist an unserem Universitätsklinikum vor einigen Jahren entstanden. In diesem Artikel könnt Ihr mehr darüber lesen. Die Lotsen leisten viel mehr, als Menschen im Klinikdschungel nur den Weg zu weisen. Sie haben ein offenes Ohr für aufgeregte Angehörige, spenden Trost und ein Lachen. Klar, dass wir ihnen auch Danke sagen und Frohe Weihnachten wünschen wollten.

Am Anfang war Junior noch etwas schüchtern, als er die vielen Fremden ansprechen musste, aber ausgerechnet auf der Palliativstation brach das Eis. Kinder sind eben wesentlich unbefangener als Erwachsene. Hätte mich der Lokalredakteur nicht ermutigt diese Station zu besuchen, hätte ich es sicher nicht getan. Wir waren ja nicht mal angemeldet.

Trotzdem wurden wir sehr herzlich empfangen. Das Personal zeigte uns spontan die verschiedenen Bereiche der Station und ich war so stolz auf meinen Sohn, als er mit den Schwestern zu den schwerkranken Patienten in die Zimmer ging, um ihnen unsere Geschenke persönlich zu bringen. (Gut, dass Ihr mich jetzt nicht heulen seht.)

Mein Kind hatte sich genau das gewünscht, bevor wir losgegangen waren. Die gebastelten Sachen sollten den besonders schwer Erkrankten und dem Personal eine Freude bereiten. Ich dachte mir, dass ich ihm und den Patienten eine so spontane Aktion nicht zutrauen dürfte. Der Vormittag hat mich eines Besseren belehrt. Wie schön wäre es gewesen, wenn ich „meine“ Kinder aus der Projektgruppe heute dabei gehabt hätte. Sie hätten selbst miterleben können, wie sehr sich die Erwachsenen in allen Winkeln der Klinik über diese unerwartete Aktion gefreut haben.

Nun wünsche ich mir, dass aus unserem heutigen Klinikbesuch eine schöne Tradition der Gemeinschaftsschule werden wird. Ich werde mein Bestes geben, damit dieser Wunsch in Erfüllung geht. „Be the Difference“

Kaum zu Hause, gab es ein paar belegte Brote und los ging es ins Theater nach Gera. Der Mittlere hatte vor ein paar Tagen Geburtstag. Die Theaterkarten waren ein Geschenk für ihn. Leider schaffen wir es viel zu selten zu fünft etwas zu unternehmen. Wie schön, dass wir heute Nachmittag alle gemeinsam in „Ayana Rabenschwester“ saßen und uns von dem Stück verzaubern und mitreißen lassen konnten.

20131223_0655_Ayana_Rabenschwester_b

20131223_0652_Ayana_Rabenschwester

Wer dieses Stück noch nicht gesehen hat, der sollte das schnell nachholen. Es gibt nur noch eine Aufführung am 29. Dezember.

Während ich hier in schönen Erinnerungen an einen besonderen Tag schwelge, hat mein lieber Mann das Abendessen für uns fünf gekocht. Es riecht verführerisch und ich fühle mich fast schon wie an Weihnachten.

Bleibt mir nur noch mich von Herzen bei allen meinen Kundinnen und Kunden, Workshopteilnehmern und Partnern zu bedanken. Danke, dass Ihr mich als Eure Demo gewählt und mir Euer Vertrauen geschenkt habt! Es war mir ein großes Vergnügen. Danke allen Bloglesern, die mir die Treue halten.

Ich wünsche Euch allen frohe und besinnliche Weihnachten!

Mit diesem Beitrag verabschiede ich mich in eine kurze Blogpause. Ich möchte die kommenden Tage ganz meiner Familie widmen, die mich rund ums Jahr bestärkt und unterstützt hat.

Lasst es Euch gut gehen und bis bald!

Eure

Dörthe

Ich war im Studio

… genauer, im My Digital Studio (MDS). Für eine Fernseh- oder Gesangskarriere bin ich wenig talentiert. Im MDS nehm ich dagegen langsam Schwung auf. Es gab einige Projekte, die ich vor dem Jahreswechsel unbedingt noch rechtzeitig fertigstellen wollte.

Meine nächste Postkartenaktion startet schon bald. Damit möchte ich v.a. die Bastelbegeisterten ansprechen, die nicht im Web unterwegs sind. Ende Januar startet die Sale-A-Bration, die heißeste Stampin‘ Up! Zeit des Jahres. Meine Postkarten habe ich mit den wunderschönen neuen Motiven gestaltet, die es dann je 60 € Bestellwert gratis für Euch gibt.

Stempelflausch_Postkarte_2-001

Sind das nicht tolle Designs?! Ihr müsst leider noch ein wenig darauf warten.

Stempelflausch_Postkarte_2-002Meldet Euch doch für einen der kommenden Workshops an. Dann könnt Ihr meine ersten frühlingsfrischen Papierwerke in die Hand nehmen und selbst kreativ werden.

Neben den Postkarten habe ich außerdem noch Kalender mit MDS gestaltet. Da Stampin‘ Up! in Europa noch keinen Partner für den Druck der MDS-Projekte hat, sind ein paar Schritte mehr nötig. Die Ergebnisse können sich am PC auf jeden Fall schon mal sehen lassen. Ich bin gespannt auf die fertig gedruckten Produkte.

Stampin‘ Up! sucht noch nach einem Anbieter, bei dem die Farben authentisch rüber kommen. Bei meinem Anbieter für die Kalender wird das vielleicht nicht hundertprozentig stimmen. Für meine Geschenke waren mir die Gestaltungsmöglichkeiten erst mal wichtiger als die Echtheit der Farben. Mal sehen, wie „echt“ das Ganze am Ende aussehen wird. Pünktlich vor dem Jahreswechsel werden dann auch die Kalender wechseln, nämlich in neue Hände.

Gern zeig ich Euch ab Januar ein paar ausgewählte Seiten. Bis dahin sind die geheim.

Morgen melde ich mich noch einmal, um von der Aktion zu berichten, die morgen früh 10:00 Uhr im Beisein der Presse starten wird. Ihr erinnert Euch vielleicht noch an die vielen Kunstwerke, die an der Gemeinschaftsschule Kulturanum in der vergangenen Woche entstanden sind. Auch sie wechseln morgen den Besitzer. Hoffentlich klappt alles. Drückt mir und meinem Sohn die Daumen.

Nur noch 2 Tage bis Weihnachten!

Herzliche Grüße

Dörthe

Weihnachtspost

Heute kam ein wunderschönes kleines Paket von meiner Upline. Danke liebe Helga!

Die Postbotin hat das Kistchen nicht in den Briefkasten bekommen, also musste sie – sehr zu ihrem Glück – klingeln. Denn erstens war ich ja nicht mehr im Einsatz an der Schule und daher daheim – was eher Glück für mich war – und zweitens konnte ich ihr auf diese Weise noch eine kleine Geschenktüte mit Schokoladenkugeln – Glück für sie – in die Hand drücken. Das war unser Dank dafür, dass die Postbotin bei Wind und Wetter Briefe und Warensendungen bringt und dabei immer freundlich ist.

Im Haus angekommen, habe ich entschieden, Helgas kleine Kiste völlig unweihnachtlich sofort aufzureißen. Ich war so neugierig! Kein Wunder nach Helgas Beitrag darüber.

Und das fand sich im Inneren.

20131220_0629_Helgas_Geschenk

Schokolade mit Stempel-Motiv. „Die Helga ist echt stempelverrückt!“, dachte ich mir. Da hatte ich den Rest noch nicht ausgepackt.

20131220_0631_Helgas_GeschenkWas da wohl drin ist?

20131220_0633_Helgas_Geschenk

Deckel ab und hineinschauen!

20131220_0636_Helgas_Geschenk

Noch mehr Stempel. Ein Ausstechförmchen als Stempel! Wie genial ist das denn. Und dann noch mit einem selbst gebackenen Plätzchen im Inneren.

Leider ist das Foto nicht so schön wie das echte Ausstechförmchen.

20131220_0638_Helgas_Geschenk

Am Boden der Box fand sich Helgas Gruß. Mit MDS gemacht, wie ich vermute.

„Ob Helga jetzt wohl das Digitale für sich entdeckt?“

Digitale Weihnachtspost gab es auch von Stampin‘ Up! Heute schon im neuen Frühjahrskatalog zu stöbern war fast wie Weihnachten. Ich kann Euch sagen, wieder ein Stempelset schöner als das andere. Und so viel Neues für Scrapp-Fans! Seufz, mein selbst festgelegtes Budget für das erste Quartal 2014 ist damit jetzt schon gesprengt. Da muss ich wohl noch mal mit dem Rotstift ran. An meine Wunschliste? Nein, eher ans Budget. Ha, ha. Es ist doch Jahr für Jahr das Gleiche.

Noch ist Zeit, dass Ihr Euch von Euren Freunden und Verwandten einen Gutschein für Stampin‘ Up! Produkte bei mir wünscht. Dann seid Ihr beim Erscheinen des neuen Frühjahrskatalogs bestens fürs Shoppen gerüstet. Ich verschicke Gutscheine nach Zahlungseingang postalisch bis zum 23.12. 12:00 Uhr und digital gern bis zum 23.12. 22:00 Uhr.

Bald berichte ich Euch, was wir mit den vielen Karten und Tütchen aus der Projektwoche machen werden. Nun wünsche ich Euch erst mal ein schönes Wochenende.

Eure

Dörthe