Teamtreffen Bericht Teil 1

Wo fange ich an?

  1. Ich bin müde…
  2. … obwohl es bereits Samstagnachmittag ist.
  3. Ich bin glücklich.

Aber der Reihe nach.

Gestern früh hieß es packen, besser noch einen kurzen Abstecher ins Hotel machen. Ich war ja in geheimer Mission unterwegs. Was aber hatte das Hundefutter mit unserem Teamtreffen zu tun? Ihr werdet es gleich erfahren.

Am frühen Nachmittag stapelten sich Kisten und Kästen im Flur…

… die allesamt – frische Blumendeko inklusive – ins Sobaexa gekarrt werden mussten. Dort fand gestern mein Teamtreffen statt. Zweimal im Jahr treffen wir uns in großer Runde, diesmal war sie sogar noch ein wenig größer als gewöhnlich.

Schade, dass Einige aus dem Team arbeiten mussten bzw. mit Fieber im Bett lagen. Sie haben einen schönen Abend verpasst.

Unser Motto gestern war der Herbst-/Winterkatalog. Wundert Euch also nicht über weihnachtliche Deko im Raum. Immerhin waren meine Blumen eine Brücke in den Spätsommer. Dazu noch ein paar Blätter auf den Tischen.

Bei Stampin‘ Up! ist eben immer jede Jahreszeit. 🙂

Bevor es losgehen konnte, war aber erst einmal anpacken angesagt. So sieht es nämlich aus, wenn man nach dem Aufschließen den Saal im Sobaexa betritt (das Bild haben wir abends nach dem Abbau rasch noch gemacht).

Bevor man das daraus gemacht hat, …

… vergehen gut eineinhalb Stunden, verschiedene Zwischenschritte inklusive.

Habe ich erwähnt, dass meine Rolle Kraftpapier plötzlich leer war und mir noch 20 cm für die zweite Tischhälfte gefehlt haben?!

Nur gut, dass ich in der Goethe Galerie um die Ecke schnell einen halbwegs passenden Ersatz kaufen konnte. Zu Hause stehen noch drei dicke Rollen. Aber nochmal nach Hause fahren, das war keine Option. Ich wollte alles pünktlich aufgebaut haben.

Am Eingang gab es die Namensschildchen und die Anwesenheitsliste und alle fragten sich schon, wie um alles in der Welt sie ihre Schilder befestigen sollen.

Die Auflösung steckte in den Geschenken, die für meine Teammitglieder an jedem Platz lagen. Genauer in dem Becher…

Dort steckt unter einer Rolle Band ein Schlüsselband in dezentem Dunkelblau.

Das Band hatte Stampin‘ Up! für das Teamtreffen spendiert und wir konnten uns auch gleich dafür bedanken.

Was ich meinen Teammitgliedern nämlich vorher nicht verraten hatte, Stefan Strumpf – Demonstrator Development Manager (kurz DDM) für unsere Region – kam uns besuchen.

Er war für jeden Blödsinn – sorry – jede Idee zu haben. 🙂 Auch für Selfies. Hier mit der lieben Sandra, die zusammen mit ihrer Upline Katrin, die wiederum in meinem Team ist, gekommen war (danke Sandra für das Foto).

Sehen die beiden nicht total entspannt aus?

Entspannt war unser gesamter Abend. Schnell waren meine Bedenken verflogen, Stefans Anwesenheit könnte dazu führen, dass einige meiner Teammitglieder vielleicht gehemmt sein könnten. Immerhin hatten drei Frauen angeboten ein Projekt vorzustellen und gemeinsam mit uns zu basteln. Dass Ihnen unser DDM dabei über die Schulter, besser ins Gesicht, schauen würde, das wußten sie bis zu ihrer Ankunft gestern nicht.

Um es vorweg zu nehmen. Alle haben das toll gemacht und die höchst unterschiedlichen Projekte haben sich am Ende prima ergänzt. Ich habe niemandem vorher von Stefans Besuch erzählt, weil mir sehr am Herzen lag, dass alle einfach sie selbst sein würden, Stefan inklusive versteht sich.

Ich mag es gern authentisch und da sind wir uns im Team doch alle recht ähnlich.

Wie drückte es Stefan aus, als er sich verabschiedet hat: „Die Atmosphäre bei Euch ist wirklich was Besonderes. Alle werden wertgeschätzt und es geht trotz der Unterschiedlichkeit Eurer Charaktere sehr harmonisch zu.“ (frei zitiert nach Strumpf)

„Lieber Stefan, so oder so ähnlich habe ich Deine Worte jedenfalls in Erinnerung. Danke, das war das schönste Kompliment, das Du uns machen konntest (neben all den anderen). Danke, dass Du den Weg nach Jena gemacht hast.“

Ach ja, das Hundefutter. Das war ein Teil meines Pillowgifts, das ich früh im Hotel abgegeben hatte.

(Foto Stefan Strumpf)

Warum sollen nur wir Demos sowas Schönes bekommen?

Hatte ich schon mal berichtet, dass Pillowgifts eine lange Tradition in meinem Leben haben? Nicht etwa wegen der Stampin‘ Up! Prämienreisen, die ich nach zweimal knapp vorbei in diesem Jahr erstmals geschafft habe.

Meine Omi hat mich immer mit einer Kleinigkeit auf dem Kopfkissen begrüßt, wenn ich bei meinen Großeltern zu Besuch war.

Heute frage ich mich, ob meine Oma eine heimliche Kreuzfahrerin gewesen ist. Woher nur hatte sie diese Idee?

Mich haben die kleine Dinge immer total begeistert. Kinder lieben Rituale und Urlaub beim Oma und Opa begann immer mit einem Pillowgift. Deshalb versuche ich unsere Gäste, sei es nun privat oder geschäftlich, immer mit dieser Tradition zu empfangen (wenn sie in Jena übernachten).

Die Hotels in Jena kennen das schon aber nicht alle sind bereit, meine Geschenke auf das Bett im Zimmer zu stellen. Manchmal werden die abgegebenen Dinge auch an der Rezeption verwahrt und beim Check in überreicht.

Mit diesem Foto endet mein heutiger Bericht.

Morgen erzähle ich ein wenig ausführlicher von all unseren Projekten und davon, was kurz nach dem Essen doch noch für ein wenig Nervosität bei meinem Team gesorgt hat. Es waren nämlich noch zwei weitere Gäste da, von denen meine Teammitglieder im Vorfeld wußten. Obwohl diese beiden kaum zu bemerken waren, hatten sie einen kleinen Wunsch, der den Puls kurz hochgetrieben hat.

Plötzlich hatten wir eine Atmosphäre im Raum wie bei der Elternsprecherwahl. Nur nicht hochschauen und schnell wegducken…

Aber davon morgen mehr. Ich kann Euch beruhigen. Wenn meine Teammitglieder eins haben, dann Courage, Humor und Gelassenheit. Die Stimmung war schnell wieder die alte.

Bis morgen!

Eure

Dörthe

  6 comments for “Teamtreffen Bericht Teil 1

  1. Ines 2.
    16. September 2018 at 06:19

    Liebe Dörthe!

    Da hast du dich ja mal wieder selbst übertroffen! Ich kann mir vorstellen, wie begeistert und glücklich alle nach Hause gefahren sind!

    Und was für ein Überraschungsgast! Wow! Schön, dass die Sympathie auf Gegenseitigkeit beruhte.

    LG Ines

    • Dörthe
      16. September 2018 at 07:26

      Liebe Ines,
      dass Du nicht dabei sein konntest war so bl_ _. Schade meine ich.
      Wir haben an Dich und die anderen gedacht, die es nicht zum Teamtreffen geschafft haben. Das nächste Mal klappt es bestimmt wieder!
      LG
      Dörthe

  2. 16. September 2018 at 10:47

    Hach, wenn ich das so lese, bekomme ich doch noch Lust, einem Team beizutreten sehr schön zu lesen und anzuschauen, was ihr da erlebt habt!

    LG, Stephie

    • Dörthe
      16. September 2018 at 11:05

      Liebe Stephie,
      na dann. Wenn Du schon mal auf meine Seite gefunden hast, dann melde Dich doch gern bei mir. Dank moderner Technik müssen die Teammitglieder ja nicht alle um die Ecke wohnen. Fürs Teamtreffen klappen wir auch die Gästecouch auf. 🙂
      LG
      Dörthe

      • Stephie
        17. September 2018 at 10:16

        Das wäre kein Problem, das Hermsdorfer Kreuz ist ja sehr nah bei dir 😉
        Ich werde da wirklich mal intensiver drüber nachdenken 🙂 ich lese jedenfalls sehr sehr gerne bei dir – und deine Werke sind natürlich auch immer der Wahnsinn!!!

        • Dörthe
          17. September 2018 at 22:51

          Das ist lieb. Ich freue mich natürlich, wenn Leute gern auf meinem Blog lesen und dann meine „Werke“ noch mögen. Überleg es Dir, meine Tür steht offen.
          LG
          Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.