Eisblüten und Sonnenschein

Morgens ist es bei uns in Jena so kalt, dass ich mir schon Sorgen darum mache, unsere Kübelpflanzen könnten nachts Schaden nehmen. Die Jutesäcke liegen zum Einpacken bereit. Aber dann ist da wieder der sonnige Nachmittag, an dem man kurzärmlig draußen spazieren gehen kann.

Die Hecke färbt sich rotgold, der Herbst ist unzweifelhaft gekommen. Der Winter lässt zum Glück noch auf sich warten.

Den Wechsel zwischen den Jahreszeiten müssen die Stampin‘ Up! Designer wohl vor Augen gehabt haben, als sie das Stempelset Eisblüten (mit den dazugehörigen Framelits) entworfen haben.

Das Set ist ein wunderschönes Ganzjahresset. Wer florale Motive und den Aquarellstil mag, der wird lange Freude an diesem Set haben.

Wenn es draußen herbstlich wird, bastel ich Rosa? Ist das schon die Sehnsucht nach dem Frühling?

Ich kann Euch beruhigen, die Jahreszeiten dürfen kommen und gehen wie der Lauf der Natur es vorgesehen hat. Der Herbst hat so viel Schönes zu bieten: Kastanien, bunte Blätter, Herbstwind, der die Drachen steigen lässt, Gummistiefelwetter, die letzten Blüten und Früchte des Jahres.

Von mir aus darf es gern Herbst werden. So ein frostiger Morgen weckt doch die Lebensgeister (nur nicht wenn man mit Halsweh im Bett liegt wie gerade der Älteste und der Flauschsupport – ja, jetzt sind sie schon zu zweit).

Warum also habe ich diese Farben für meine Karte gewählt? Ganz einfach.

Gestern kam das Paket mit meiner Flyer-Edition für die nächsten Kreativkurse, die ich der nächsten Woche unter die Leute bringen werde.

Einen wollte ich gern zusammen mit einer handgestalteten Karte verschenken. Da lag es auf der Hand, das Farbmuster ein wenig aufzugreifen.

Apropos Farbmuster! Wenn Ihr Euch die Zweige und Blüten auf meiner Karte näher anseht, wird Euch vielleicht auffallen, dass sie nicht einfarbig sind.

Zum Teil kommt dieser Effekt von den Stempeln an sich, bei denen mal mehr, mal weniger Farbe aufgenommen und abgedruckt wird.

Ich habe den Effekt noch verstärkt, indem ich mich verschiedenen Tinten gearbeitet habe. Meine Eisblüten sind in Blütenrosa gestempelt und mit einem Fingerschämmchen in Calypso getupft.

Das Grün im Hintergrund ist in Apfelgrün, Olivgrün und Waldmoos gestaltet.

Am einfachsten geht das, wenn Ihr den Stamparatus benutzt. So lässt sich die Farbe gut dosiert in mehreren Lagen auftragen.

Womit sich der Kreislauf meines heutigen Blogeintrags schließt. Mehrere Lagen braucht man nämlich auch dann, wenn man einen Morgenspaziergang machen möchte – Kleidung natürlich, nicht Tinte.

Bin dann mal weg. Die Finger kann ich mir wieder tintig machen, wenn die kranken Männer im Haus einen Genesung-Mittagsschlaf machen.

Ach ja, Sammelbestelltermin nicht vergessen: Heute 20:00 Uhr! (Der findet statt, schließlich bin ich halsschwerzfrei und fit. Ob das am Morgenspaziergang liegt???)

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.