Zwischen Schwiegermutter und OnStage

Gestern bin ich gar nicht zum Bloggen gekommen, was weniger an den vielen Zuschnitten lag, die für mein Materialpaket zum Flockengestöber noch benötigt werden, sondern an Schwiegermutters Geburtstag.

Sie wollte gern gestern feiern, am Tag ihres Geburtstags, da ich am Wochenende ja bei OnStage in Berlin sein werde. Nun, das war an einem normalen Wochentag eine ziemliche Herausforderung. Bevor sich der Flauschsupport bei der Arbeit loseisen konnte, dauerte es. Wir standen also erst gegen sechs Uhr abends mit dem Geschenk vor der Tür meiner Schwiegereltern.

Besser gesagt standen wir ohne Geschenk vor der Tür. Der Flauschsupport hatte es im Auto liegen lassen. Das hatten wir natürlich zwei Straßen weiter geparkt.

Leichte Panik nach dem Öffnen der Wohnungstür, wo ist nur der Sohn? „Der holt Dein Geschenk aus dem Auto.“

Als wir komplett beisammen waren – jedenfalls so komplett es ging, mit einem Hundenotfall in der Familie – gab es Kaffee und Kuchen.

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Selbstgebackene Torte und Kaffee um 18 Uhr…

… Thüringer Klöße mit Pute und Rotkraut sowie jede Menge Salate waren für 19 Uhr anvisiert (die Kinder und die berufstätige Bevölkerung mussten ja heute früh wieder raus).

Ich gebe es zu, da habe ich kurzerhand gestreikt. Ohne unhöflich sein zu wollen – meine Schwiegermutter stammt schließlich noch aus einer Generation, für die Hunger eine prägende Lebenserfahrung war – Torte und Kaffee habe ich ausgelassen, auslassen müssen. Entweder Schokotorte oder Gefügelbraten, beides geht nicht in nur knapp zwei Stunden!

Aufgrund des Hundenotfalls – Insektenstich in die Pfote, allergische Reaktion, Tierarzt, Warten, Spritze – saßen zwei Gäste weniger am Tisch (den Hund nicht mitgerechnet). Ihr könnt Euch vorstellen, dass sich das viele Essen so noch auf weniger Leute aufteilte. Das Frühstück konnte ich heute ausfallen lassen.

Aber eins steht fest, meine Schiegermutter kann wirklich sehr gut backen.

Diese Schachteln werden wir übrigens im ersten Workshop am 24.11. gestalten.

Ich habe nach einer Absage wieder 4 freie Plätze für den Workshop „Glänzende Weihnachten“. Meldet Euch rasch an, wenn Ihr einen der Plätze haben möchtet. Neue Gäste zahlen nur die Hälfte. Wer einen neuen Gast mitbringt, zahlt auch als Stammkunde die Hälfte.

Apropos Hälfte, die ersten Demos sind bereits nach Orlando aufgebrochen, um dort bei der Jubiläumsveranstaltung von Stampin‘ Up! teilzunehmen. Mir wäre das ja entschieden zu weit, aber ein Erlebnis ist es bestimmt, dass die reiselustigen Damen (und Herren?) nicht so schnell wieder vergessen werden.

Mir reicht die Anreise nach Berlin. Zum Glück können wir das im Team gut organisieren. Ich werde im gleichen Hotel wohnen wie meine Teammitglieder und freue mich schon auf eine kleine Auszeit mit den drei Frauen. Vier weitere stehen noch auf der Warteliste, doch bis Freitag wird wohl kein Wunder mehr geschehen.

Weniger einem Wunder als guter Planung ist es zu verdanken, dass ich alle meine Swaps schon eine Weile fertig habe. Ich kann also ganz entspannt auf den Freitag warten.

Es könnte trotzdem sein, dass ich etwas weniger Zeit für meinen Blog finden werde als üblich. Allein die vielen Lieferungen, die ich für die kommenden drei Tage erwarte, werden eine logistische Herausforderung für uns.

Als ich das Bastelzimmer mit dem Flauschsupport neu eingerichtet habe, dachte ich, ich sei jetzt für alle Eventualitäten bestens aufgestellt. Nun, da war von der Aktion Flockengestöber noch nichts zu ahnen. Hätte ich gewußt, was da auf mich zukommt, hätte ich wohl gefragt, ob wir nicht anbauen können. 🙂

Trotzdem, der nächste Bericht kommt bestimmt bald und OnStage wird ein großes Thema werden, so viel steht fest.

Haltet also regelmäßig Ausschau. Bevor es am Freitag losgeht, werde ich mich auf jeden Fall noch einmal melden.

Viele Grüße

Eure

Dörthe

  3 comments for “Zwischen Schwiegermutter und OnStage

  1. Stephie
    7. November 2018 at 07:57

    Viel Spaß in Berlin! Und PS: ich mag auch meine Geburtstage in der Woche. Wir versuchen es auch immer aufs Wochenende oder zumindest Freitag zu legen 🙂

  2. Stephie
    7. November 2018 at 07:58

    Keine. Ich meinte keine :))))

    • Dörthe
      8. November 2018 at 22:30

      🙂
      Danke für die lieben Wünsche für eine gute Reise.
      Ich werde berichten.
      LG
      Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.