Karte zur Geburt

Bevor Ihr denkt, ich hätte den Versand verloren, …

… diese Karte geht an einen Rindviehhalter aus unserem Bekanntenkreis. 🙂

Pünktlich zum Kindertag am 1. Juni (oder war es doch erst gestern?) wurde auf dem Hof eines Bekannten ein kleines braunes Kalb geboren.

Was schrieb meine Friseurin Ramona – bei der das Kalb sozusagen zuhause ist auf Facebook in einer Storie: „Es ist ein Junge!“

Da konnte ich einfach nicht anders…

Motive „Kuhle Grüße“, Spruch „Süsses Baby“

Natürlich wird das Kälbchen nicht im Friseursalon „Das Ramonzky“ in Jena wohnen, sondern auf einer schönen grünen Weide außerhalb unserer Stadt.

„Liebe Ramona, herzlichen Glückwunsch zu dem kleinen Stier.“ 🙂

Wenn die menschlichen Kalbseltern genauso viel Talent bei der Rinderhaltung haben, wie Ramona beim Haare schneiden und färben, dann ist mir um das Kalb nicht bange.

Jedenfalls jetzt noch nicht, doch ich fürchte, es könnten mal Schnitzel aus dem Tierchen werden. Auf dem Land wäre das wohl keine Überraschung.

Falls Ihr Euch morgen mein Video zum neuen Jahreskatalog ansehen solltet (es geht morgen pünktlich zum Start des neuen Kataloges online), dann werdet Ihr sehen, dass ich mal geglaubt hatte, dieses Stempelset nicht zu benötigen.

Tja, der Dreh ist ein paar Wochen her und inzwischen ist das Set doch bei mir eingezogen. *lach*

Wie gut, dass mir der Himmel gestern endlich einen Anlass geschenkt hat, das Stempelset „Kuhle Grüße“ zu nutzen. Oder besser: Es war der Stier…

Falls auch Ihr häufiger Karten zur Geburt eines Kalbes verschenken möchtet, der Spruch ist aus dem Stempelset „Süsses Baby“, das unser Sortiment morgen verlassen haben wird. Für Gleichberechtigung ist auch gesorgt, denn es gibt auch den Spruch „Es ist ein Mädchen“.

Ganz gendergerecht ist das Ganze noch nicht, aber bei Kühen steht das Geschlecht ja meist auch irgendwie fest. Bei Landlungenschnecken, Korallen, Regenwürmern und Clownfischen hingehen gibt es mehr als zwei Geschlechter und bei Hyänen ist das auch so eine Sache.

Doch wer stempelt schon freiwillig Hyänen?

Ich wünsche uns allen für den morgigen Tag einen tierisch vergnüglichen Katalogstart. Und das bringt mich auch darauf, dass ich Euch ja noch die versprochene Inspiration Nummer zwei aus meinem Team zeigen wollte.

Möwen sind eben keine Hyänen und gerade sehr beliebt…

An Himmelfahrt und Brückentag wurde im Team fleißig Federvieh genäht. Da war doch was mit Clownfischen und Möwen…

„Meins, meins, meins…“

Diese Möwen sind allerdings schon weiter geflogen. Ihr werdet sie schon bald anderenorts entdecken können.

„Danke, liebe Ines, für diese süßen Krummschnäbel.“

Ich mach jetzt wirklich die Flatter.

Bis morgen!

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.