Bericht vom Camp & Stamp – Teil 1

Inzwischen sehe ich wieder Land und kann Euch von unserem Teamausflug am Wochenende berichten.

Danke an Jenny und Özge von Avocadofilm für das tolle Logo

Die Zeit ist wie im Flug vergangen und heute früh füllte sich die Whatsapp-Gruppe, die ich für mein Team eingerichtet habe, mit vielen Nachrichten wie diesen:

  • „Ich will wieder in meine Höhle!“
  • „Was ich so sehe, beeindruckt mich sehr. Ich hoffe, ich kann das nächste Mal teilnehmen.“
  • „Habe noch schnell ein paar Goodies gemacht … nach den Inspirationen.“
  • „Ich war gerade shoppen. Ich kann noch gar nicht arbeiten, weil mir die ganzen Ideen im Kopf rumschwirren…“

Dazu kam eine wahre Flut aus Fotos und Collagen herein. Schön, dass alle Mitgereisten so viel Freude hatten.

Die Höhlen sind wirklich etwas ganz Besonderes. Ich durfte mir meine mit der lieben Lydia teilen.

Urlaubshöhle in der Dingdener Heide

Aber der Reihe nach…

Morgens sind wir gemeinsam in vier Autos aus verschiedenen Richtungen nach Hamminkeln gestartet. Selbst wenn man nur zu zweit fährt, den Kofferraum bekommt man voll. 🙂

Gepackt, los geht es!

Lydia hatte sogar Tischdekoration für den Campingplatz gewerkelt, der das Wochenende über unsere Tische ganz wunderbar geschmückt und für gute Laune gesorgt hat.

Überhaupt haben sich alle aus dem Team prima eingebracht, ob kreativ oder kulinarisch. Wir hätten es mit einem Restaurant aufnehmen können, so viel Auswahl gab es zum Abendessen und Frühstück.

Helga hatte mit ihrer weltbesten Tochter alle vier Höhlen und ein Urlaubsnest dekoriert. Was für ein zauberhaftes Willkommen!

Wandelbarer Essbereich liebevoll dekoriert

Ihr ahnt es vielleicht, Lydia und ich haben die Fuchshöhle bewohnt. Schaf, Hirsch und Hase gab es ebenfalls.

Das Urlaubsnest Nr. 3 war innen mit im Thema „Liebesnest“ gestaltet. Wenn ich nicht wüsste, dass Ines und ihr Mann Jörg die Familienplanung abgeschlossen haben. *lach*

Es sind die liebevollen kleinen Details, die unsere Schlafhöhlen zu etwas Besonderem gemacht haben. Helgas Schwester Paula und ihrer Familie, die den Campinplatz betreiben, wünsche ich, dass die Unterkünfte lange Zeit pfleglich behandelt werden.

Es sollte bis in den Abend dauern, bis die letzten Gäste des Camp & Stamp eintrafen. Wer schon gelandet war, packte fleißig mit an beim Tischdecken und natürlich war Zeit für einen Spaziergang.

Höchstgeschwindigkeit auf dem Campingplatz

Wir mussten zum Glück nicht auf 5 kmh kommen, sondern konnten in Ruhe über das gepflegte Gelände schlendern.

Gänse, Graureiher, Rebhühner, dazu schöne Pflanzen an allen Ecken und Enden. Wir haben uns gefühlt wie im Paradies.

Doch auch dort musste man bekanntlich was essen (oder wie war das mit dem Apfel?).

Wie auch immer, irgendwann waren wir alle beisammen und der Tisch sollte sich mit mehr als alkoholischen Getränken füllen.

Helga kam sogar noch auf einen Sprung mit ihrem Mann Christof vorbei. Das war eine nette Überraschung.

Ein großes Dankeschön an Helga, die sich tagelang vorbereitet hatte und an alle aus dem Team, die mit ihren Buffetbeiträgen dafür gesorgt haben, dass wir gut gestärkt ins Bett gehen konnten.

Für den Samstag war Basteln XXL angesagt und es sollte sich zeigen, dass nicht nur wir am nächsten Morgen gut genährt erwachen würden.

Bei diesem Angebot konnten offenbar auch die ortsansässigen Säugetiere nicht widerstehen. Ich hoffe, die Katzen hatten keinen Kater von den Sektresten (das Foto mit den umgeworfenen Flaschen habe ich zensiert).

Ich kann Euch versichern, es gab auch Wasser und Saft, … obwohl es auch auf diesem Foto vom Abendessen nicht so aussieht. 🙂

Selbst gebackene Brote von Ines an Meeresfrüchten (aus Schokolade wohl gemerkt)

Vielleicht kann ich Euch ja mit diesem Schnappschuss davon überzeugen, dass wir Alles im Griff hatten, sogar den Abwasch.

Wie lange am Abend nach dem Abwasch noch in den einzelnen Höhlen geplaudert wurde, dass kann ich Euch gar nicht sagen.

Mir sind die Augen in meiner gemütlichen Schlafecke im Fuchsbau ziemlich schnell zugefallen. Dafür brauchte es keine Zauberei.

Wie es am Samstag in Helgas Stempelkunst-Wohnung weiter ging, davon berichte ich Euch morgen.

Wenn Ihr auch mal bei einem unserer Team-Events dabei sein möchtet, dann denkt doch darüber nach, ob Ihr vielleicht selbst Demo im Team Stempelflausch werden möchtet.

Mein Team ist nach diesem Wochenende bestens auf neue Teammitglieder vorbereitet und auch ich freue mich über ambitionierte Kreative, die sich mit Stampin‘ Up! ein kleines Geschäft aufbauen möchten.

Bis morgen!

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.