Designerpapier-Werkstatt

Kennt Ihr das? Ihr habt Euch in ein Designerpapier verliebt, bestellt und dann traut Ihr Euch kaum die Schere anzusetzen?

Anders als bei Blumen im Garten, die man vielleicht lieber dauerhaft im Beet als in der Vase hat (weil sie dann länger halten und nicht nur uns Menschen Freude machen) macht es wenig Freude, wenn sich Papierreste in Kisten und Kästen bei uns zuhause ansammeln.

Da gibt es nur eine Lösung: Ran an die Schere und das Papier verarbeiten!

Haftnotizzettelbüchlein im Bierdeckelformat

Als zweite Variante kommt freilich noch Verschenken in Betracht, aber das bringen Viele dann doch nicht übers Herz.

Eine Idee Eure Restbestände an Designerpapier zu verringern zeige ich Euch heute.

Haftnotizzettel braucht man im Alltag ziemlich häufig, jedenfalls in einer fünfköpfigen Familie wie unserer. Deshalb verschenke ich gern welche, allerdings im ansprechenden Designerpapier-Kleid.

Aus zwei Bierdeckeln und DSP-Resten lässt sich einfach und schnell so ein kleines Büchlein machen.

Es gibt bestimmt Menschen in Eurem Bekanntenkreis, die so ein Büchlein voller Haftnotizen gern in der Handtasche dabei oder neben dem Telefon liegen haben würde.

Macht doch mal jemandem eine kleine Freude mit dieser hübschen Überraschung. Sie wird doppelt gut ankommen, wenn Ihr einen passenden Spruch für die Dekoration verwendet.

Eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Schneiden und Kleben wünscht Euch

Eure

Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.